Betrunkener übersieht Schlangeninsel: Boots-Insassen sitzen fest

Pörtschach (Österreich) - In Österreich hat eine nächtliche Bootsfahrt ein unliebsames Ende genommen. Ein Motorboot fuhr auf dem Wörthersee von Seefels in Richtung Miralgo. Dabei übersah der Fahrer die sogenannte Schlangeninsel. Die Insassen saßen fest.

Wegen des Schilfgürtels war es schwierig, die Boots-Insassen zu retten. Die Kameraden der Feuerwehr bauten aus Steckleitern und einem Bergebrett eine Art Steg.
Wegen des Schilfgürtels war es schwierig, die Boots-Insassen zu retten. Die Kameraden der Feuerwehr bauten aus Steckleitern und einem Bergebrett eine Art Steg.  © Freiwillige Feuerwehr Pörtschach am Wörthersee

Wie die Landespolizeidirektion Kärnten mitteilte, fuhr das Wasserfahrzeug gegen 1.38 Uhr zunächst durch den Schilfgürtel und schließlich an Land. Fünf Personen befanden sich an Bord des Motorboots.

Alle Insassen erlitten laut der Freiwilligen Feuerwehr Pörtschach am Wörthersee einen Schock. Zudem wurde der Fahrer (64, Deutscher) bei dem Unfall verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Durch einen Alkoholtest wurde festgestellt, dass er zum Zeitpunkt der Kollision betrunken das Motorboot steuerte.

Laut Feuerwehr gestaltete sich die Bergung der Personen schwierig, da mit dem Rettungsboot wegen des Morasts und des Schilfgürtels nicht direkt am Unfallort angelegt werden konnte.

Beim Abbiegen übersehen: Autofahrerin kracht mit Ford zusammen, drei Menschen verletzt
Unfall Beim Abbiegen übersehen: Autofahrerin kracht mit Ford zusammen, drei Menschen verletzt

Stattdessen wurde mithilfe von Steckleitern und einem Bergebrett eine Art Steg zur Rettung gebaut, um die Personen in Sicherheit zu bringen.

Die Bergung des Motorboots dauert noch an.

Titelfoto: Freiwillige Feuerwehr Pörtschach am Wörthersee

Mehr zum Thema Unfall: