Skoda-Fahrer kracht gegen Baum, wird aus Auto geschleudert und ist sofort tot

Bischbrunn - Tödlicher Verkehrsunfall am Samstag auf der Staatsstraße 2312 nahe des unterfränkischen Bischbrunn im Landkreis Main-Spessart. 

Der 46-jährige Fahrer des Skoda wurde durch die Wucht des Aufpralls aus seinem Auto geschleudert.
Der 46-jährige Fahrer des Skoda wurde durch die Wucht des Aufpralls aus seinem Auto geschleudert.  © NEWS5/Höfig

Wie ein Sprecher der Polizei am Samstagnachmittag mitteilte, sei der 46 Jahre alte Fahrer eines Skoda gegen 9.50 Uhr von Rohrbrunn aus kommend in Richtung Bischbrunn unterwegs gewesen. 

Aus noch nicht geklärter Ursache kam er dabei ohne Fremdeinwirkung von der Straße ab, krachte in den Graben, überschlug sich daraufhin mehrfach und prallte anschließend gegen einen Baum.

Die Wucht des Aufpralls sorgte dafür, dass der Mann aus seinem Auto geschleudert wurde. 

Ein Augenzeuge wurde auf das ramponierte Fahrzeug aufmerksam und alarmierte umgehend die Polizei. Die Retter eilten zum Unfallort.

Für den 46-Jährigen kam allerdings jede Hilfe trotz der geistesgegenwärtigen Reaktion zu spät. Die angerückten Rettungskräfte konnten lediglich den Tod des Mannes feststellen.

Ein vor Ort anwesender Sprecher der Feuerwehr Bischbrunn schilderte den Einsatz seiner Kameraden wie folgt: "Wir sind auf die Staatsstraße 2312 zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person alarmiert worden. Wir haben dann das Fahrzeug vorgefunden und die Person befand sich nicht mehr im Fahrzeug, sie wurde bereits aus dem Auto geschleudert. Es war leider keine Hilfe mehr möglich." 

Staatsstraße 2312 nach Unfall für mehrere Stunden voll gesperrt

Insgesamt waren 22 Einsatzkräfte am Unfallort im Einsatz, die mit der Bergung und den Aufräumarbeiten beschäftigt waren. Ein Gutachter wurde auf Anordnung der Würzburger Staatsanwaltschaft hinzugezogen, um die Unfallursache zu ermitteln.

Die Staatsstraße 2312 wurde aufgrund der zu ergreifenden Maßnahmen der Einsatzkräfte für mehrere Stunden voll gesperrt. Eine Umleitung wurde von der ebenfalls anwesenden Feuerwehr aus Bischbrunn eingerichtet.

Die Polizei geht davon aus, dass kein weiteres Fahrzeug an dem Unfall beteiligt war. 

Titelfoto: NEWS5/Höfig

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0