Bus stürzt von Überführung: Mindestens ein Toter

Warschau - Beim Sturz eines Linienbusses von einer Überführung in Warschau ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen, 21 weitere wurden verletzt.

Einsatzkräfte arbeiten an der Unfallstelle eines Linienbusses, der am Donnerstag von einer Autobahn-Überführung abgestürzt ist.
Einsatzkräfte arbeiten an der Unfallstelle eines Linienbusses, der am Donnerstag von einer Autobahn-Überführung abgestürzt ist.  © Pawel Supernak/PAP/dpa

Sechs Passagiere seien in kritischem Zustand, sagte ein Feuerwehrsprecher der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag.

Nach Angaben einer Sprecherin der Stadtverwaltung handelte es sich um einen Bus der städtischen Verkehrsbetriebe. 

Über die Unfallursache gab es zunächst keine Erkenntnisse. 

Aufnahmen des Senders TVN24 zeigten, dass das Vorderteil des Gelenkbusses von der Überführung einer Autobahn über eine Schnellstraße in die Tiefe gestürzt war. 

Der hintere Teil des Busses hing noch fest. 

Sanitäter kümmerten sich in einem Zelt um die Verletzten.

Der Sprecherin der Stadt Warschau, Karolina Gałecka, meldete sich auf Twitter zu Wort.

Bei dem Sturz sei mindestens ein Mensch ums Leben gekommen, 21 weitere verletzt.
Bei dem Sturz sei mindestens ein Mensch ums Leben gekommen, 21 weitere verletzt.  © Pawel Supernak/PAP/dpa
Einsatzkräfte kümmern sich um die Passagiere des Busses.
Einsatzkräfte kümmern sich um die Passagiere des Busses.  © Pawel Supernak/PAP/dpa

Sie schrieb: "Wegen des Unfalls mit dem Bus der städtischen Verkehrsbetriebe auf der Grot-Rowecki-Brücke hat der Stadtpräsident @trzaskowski_ (Rafał Trzaskowski, Anm.d.Red.) sofort seinen Urlaub unterbrochen und ist jetzt auf dem Weg nach Warschau." 

Titelfoto: Pawel Supernak/PAP/dpa

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0