Drama auf zugefrorenem Teich: Frau bricht ein, Passanten hören Schreie und reagieren

Schmiedefeld am Rennsteig - Ein Spaziergang am Abend endete für eine Frau im Ilm-Kreis im Krankenhaus.

Feuerwehr und Rettungsdienst bringen die Frau um Unglücksort.
Feuerwehr und Rettungsdienst bringen die Frau um Unglücksort.  © NEWS5 / Ittig

Die Frau war bei einem abendlichen Spaziergang in den eigentlich zugefrorenen Löschteich in Vesser eingebrochen und konnte sich anschließend nicht mehr aus eigener Kraft aus dem ungefähr sieben Meter tiefen Wasser ans Ufer retten, wie Dirk Leopold von der Berufsfeuerwehr Suhl erklärte.

Dass der Vorfall nicht in einem tragischen Unglück endete, hatte die Dame Passanten zu verdanken.

Nachdem sie in das Eis eingebrochen war, rief sie laut um Hilfe. Diese Schreie hörten zufällig vorbeikommende Spaziergänger, die trotz der späten Uhrzeit ebenfalls unterwegs waren.

Geistesgegenwärtig alarmierten sie den Notruf und retteten der Eingebrochenen somit das Leben.

Die Kameraden der Feuerwehr eilten nach der Meldung umgehend zum Einsatzort und befreiten die Frau mittels Steckleiter und Fangleinen aus dem eiskalten Wasser. Während der Rettung war sie die ganze Zeit bei Bewusstsein, erklärte Leopold.

Im Anschluss wurde die Gerettete an den Rettungsdienst übergeben und ins Krankenhaus gefahren.

Titelfoto: NEWS5 / Ittig

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0