Eine Tote, 29 Verletzte: Reisebusse kippen auf vereister Fahrbahn um

Konya (Türkei) - Bei einem Unfall in der Türkei ist eine russische Touristin getötet worden.

Rettungswagen stehen an einer Unfallstelle bereit. Im türkischen Konya mussten sie zweimal zu verunglückten Reisebussen ausrücken (Symbolbild).
Rettungswagen stehen an einer Unfallstelle bereit. Im türkischen Konya mussten sie zweimal zu verunglückten Reisebussen ausrücken (Symbolbild).  © 123RF/Baloncici

Zwei Reisebusse seien im Abstand von wenigen Stunden auf der gleichen Strecke wegen Eis und Schneeregen in der zentralanatolischen Provinz Konya umgekippt, berichtete die türkische Nachrichtenagentur Demirören Haber Ajansi am Freitag. Zahlreiche Menschen wurden verletzt.

Der erste Bus mit türkischen Touristen sei auf dem Weg von Izmir nach Kappadokien gewesen, als der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. 13 Menschen wurden dabei verletzt.

Etwa zwei Stunden später verunglückte dann ein Reisebus mit russischen Touristen nur wenige Kilometer von der ersten Unfallstelle entfernt. 16 von 32 Insassen wurden verletzt, eine 43-jährige russische Touristin starb noch an der Unfallstelle.

Vorbeifahrende seien den im Bus eingeschlossenen Menschen zur Hilfe geeilt und hätten die Fenster des Busses eingeschlagen, um sie aus dem Fahrzeug zu befreien.

Titelfoto: Montage: 123RF/Baloncici, Screenshot/Twitter/trdesonhaberler

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0