Ex-Radprofi und TV-Experte stirbt bei Unfall in Belgien

Kopenhagen/Seebrügge - Der dänische Ex-Radprofi und TV-Experte Chris Anker Sørensen (†37) ist bei einem Unfall in Belgien ums Leben gekommen.

2012 feierte Chris Anker Sørensen (†37) seine Auszeichnung als kämpferischster Fahrer nach der 20. und letzten Etappe der Tour de France.
2012 feierte Chris Anker Sørensen (†37) seine Auszeichnung als kämpferischster Fahrer nach der 20. und letzten Etappe der Tour de France.  © Yorick Jansens/BELGA/dpa

Der 37-Jährige sei am Samstagnachmittag bei einer Fahrradtour in Seebrügge von einem Auto erfasst worden und später an seinen Verletzungen gestorben, berichtete der dänische Sender TV 2 Sports, für den Sørensen gearbeitet hatte.

Der Radsport-Experte war in Belgien, um für den Sender über die dort stattfindende Weltmeisterschaft zu berichten.

Bis 2018 war er selbst als Radprofi aktiv und absolvierte auch mehrfach die Tour de France. Der dänische Sender stellte sein Team in Belgien zunächst vom Dienst frei und bot Seelsorge an.

Der Sportdirektor von TV 2 Sports sprach der Familie von Sørensen sein Mitgefühl aus.

Titelfoto: Yorick Jansens/BELGA/dpa

Mehr zum Thema Unfall: