Ford kracht in Dacia: Für Autofahrerin (†49) kommt jede Hilfe zu spät

Zerbst/Anhalt - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf einer Landstraße im Landkreis Anhalt-Bitterfeld (Sachsen-Anhalt) ist am späten Montagnachmittag eine Frau tödlich verletzt worden. Eine weitere Person erlitt schwerste Verletzungen.

Nach einem schweren Unfall in Sachsen-Anhalt konnte ein Notarzt nur den Tod der 49-jährigen Autofahrerin feststellen. (Symbolbild)
Nach einem schweren Unfall in Sachsen-Anhalt konnte ein Notarzt nur den Tod der 49-jährigen Autofahrerin feststellen. (Symbolbild)  © 123rf/Joerg Huettenhoelscher

Wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte, geschah das verheerende Unglück gegen 17.35 Uhr auf der L55 zwischen der Stadt Zerbst und dem Ortsteil Lindau.

Ersten Erkenntnissen zufolge befuhr ein 43-jähriger Ford-Fahrer die Landstraße aus Zerbst kommend. Kurz vor dem Abzweig nach Dobritz und Wiesenburg sei er aus noch ungeklärter Ursache mit dem entgegenkommenden Dacia einer 49-Jährigen zusammengekracht.

Beide Fahrzeugführer seien in ihren Autos eingeklemmt worden und mussten durch die Feuerwehr befreit werden.

Unerlaubte Corona-Proteste in Sachsen: Mancherorts gehen Tausende auf die Straßen
Sachsen Unerlaubte Corona-Proteste in Sachsen: Mancherorts gehen Tausende auf die Straßen

Während der Fahrer des Ford schwerste Verletzungen erlitt und in eine Spezialklinik geflogen werden musste, erlag die Frau aus dem Möckern im Jerichower Land noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen. Der Notarzt habe nur noch ihren feststellen können.

Beide Fahrzeuge wurden komplett zerstört, der Schaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. Zur Aufklärung der Unfallursache wurden sie von der Polizei sichergestellt.

Titelfoto: 123rf/Joerg Huettenhoelscher

Mehr zum Thema Unfall: