Frau rast volltrunken über Verkehrsinsel, der Promillewert hat es in sich

Mettmann/NRW - Diese Frau (46) sorgte mit ihrer Autofahrt für Lebensgefahr! Betrunken stieg eine Wülfratherin nach Angaben der Polizei am Montag hinter das Steuer ihres VW Golf. In Mettmann, wo ihre Fahrt endete, baute sie einen Unfall.

Die Frau fuhr mittig über diese Verkehrsinsel. Dabei lösten sich die Airbags im Auto und ihre Fahrt endete.
Die Frau fuhr mittig über diese Verkehrsinsel. Dabei lösten sich die Airbags im Auto und ihre Fahrt endete.  © Kreispolizeibehörde Mettmann

Gegen 14 Uhr fiel sie mehreren Augenzeugen in Mettmann auf.

Kein Wunder: Sie fuhr immer wieder in den Gegenverkehr, raste umher und fuhr extreme Schlangenlinien, wie ein Sprecher der Polizei am Dienstag berichtete.

Auf dem Düsselring fuhr sie krachend über eine Verkehrsinsel und riss dabei zwei massive Schilder aus der Verankerung.

Lauterbach kriecht zu Corona-Kreuze: "Streeck hatte voll recht"
Karl Lauterbach Lauterbach kriecht zu Corona-Kreuze: "Streeck hatte voll recht"

Der Unfall stoppte die lebensgefährliche Fahrt der Frau, da die Airbags am VW Golf auslösten.

Die Fahrerin wurde nach Polizeiangaben nicht verletzt, der Golf allerdings erheblich beschädigt.

Nach der gefährlichen Unfallfahrt konnte die Polizei eingreifen und die Frau stoppen.

Doch den Anweisungen der Polizisten konnte sie kaum folgen. Die Fahrerin war zu betrunken!

Auch das Sprechen fiel ihr offensichtlich schwer. Pusten ging noch: Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2,7 Promille.

Frau mit 2,7 Promille gestoppt

Die Polizei nahm die Frau mit zur Wache. Nach dem ersten Pustetest folgte eine Blutprobe zur offiziellen Beweissicherung.

Ihr nicht mehr fahrbereites Auto wurde abgeschleppt. Gegen die betrunkene Fahrerin wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Die Höhe des Sachschadens wird auf eine Summe von mindestens 4.000 Euro geschätzt, hieß es.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Mettmann

Mehr zum Thema Unfall: