Frontalcrash mit fünf teils Schwerverletzten nach riskantem Überholmanöver

Großenlüder/Fulda - Bei einem Unfall nach einem riskanten Überholmanöver sind am Samstag bei Fulda fünf Personen teilweise schwer verletzt worden.

Fünf Menschen wurden bei dem Unfall auf der B254 bei Fulda teilweise schwer verletzt.
Fünf Menschen wurden bei dem Unfall auf der B254 bei Fulda teilweise schwer verletzt.  © 123rf/Martin Lisner

Der Unfall passierte nach Angaben der Polizei gegen 12.30 Uhr auf der Bundesstraße 254 zwischen den Anschlussstellen Großenlüder-Bimbach und Großenlüder-Ost.

Auf einem zweispurigen Streckenabschnitt hatten demnach ein getunter VW Golf und ein Mercedes GLA auf dem linken Fahrstreifen mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit mehrere andere Autos überholt, als die Straße wieder einspurig wurde.

Kurz davor habe der Golf noch einen Audi überholt und sei vor diesem rechtzeitig eingeschert, während der Mercedes in den Gegenverkehr geraten und frontal mit einem entgegenkommenden VW Polo zusammengestoßen sei.

Bei uns gähnende Leere, doch in Tschechien boomt die Ski-Saison!
Erzgebirge Bei uns gähnende Leere, doch in Tschechien boomt die Ski-Saison!

Anschließend sei der Mercedes gegen den Audi geprallt, worauf beide Autos gegen die rechte Leitplanke schleuderten und nach etwa 140 Metern zum Stehen kamen.

Der 81-jährige Fahrer des Mercedes wurde bei dem Crash laut Polizei schwer verletzt. Der 31 Jahre alte Fahrer des Audi und seine 32-jährige Beifahrerin erlitten demnach leichte Verletzungen.

Polo-Fahrer in Wagen eingeklemmt

Schwerste Verletzungen habe auch der 30-jährige Fahrer des Polo davongetragen, der in seinem Wagen eingeklemmt wurde und von der Feuerwehr befreit werden musste. Sein 25-jähriger Beifahrer kam mit leichten Verletzungen davon.

Der entstandene Schaden betrage 57.000 Euro, teilte die Polizei weiter mit.

Nach dem Fahrer des getunten Golf II, der einfach weiter gefahren sei, werde nun gefahndet, heißt es. Es handele sich um einen 25 bis 35 Jahren alten Mann.

Hinweise nimmt die Polizeistation Fulda unter Telefonnummer 0661/1050 entgegen.

Titelfoto: 123rf/Martin Lisner

Mehr zum Thema Unfall: