Geisterfahrer stirbt nach Frontalkollision auf A81

Engen - Schlimmer Unfall am Montagabend auf der A81!

Die fünf Insassen der anderen beteiligten Autos wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren. (Symbolbild)
Die fünf Insassen der anderen beteiligten Autos wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren. (Symbolbild)  © Boris Roessler/dpa

Wie die Polizei mitteilte, ist ein 61-Jähriger kurz nach 17.30 Uhr an der Autobahnanschlussstelle in Engen falsch auf die A81 aufgefahren.

In der Folge fuhr er ein kurzes Stück Richtung des Kreuzes Hegau, wo es letztlich im dreispurig ausgebauten Bereich zu einem versetzten Frontalzusammenstoß mit dem Mercedes eines 60-Jährigen kam, der in Richtung Stuttgart unterwegs war.

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Daimler zunächst mit dem Heck in die Leitplanke und krachte dann in einen ebenfalls Richtung Stuttgart fahrenden Mercedes, an dessen Steuer ein 55-Jähriger saß.

Schlimmer Unfall an Kreuzung: Radfahrerin von Lkw erfasst und schwer verletzt
Unfall Schlimmer Unfall an Kreuzung: Radfahrerin von Lkw erfasst und schwer verletzt

Der 61-jährige Unfallverursacher wurde so schwer verletzt, dass es noch an der Unfallstelle verstarb. Er musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät aus seinem Wrack geborgen werden.

Der 60-Jährige im ersten Mercedes wurde schwer, seine 55-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Die Insassen des dritten beteiligten Autos (19, 50 und 55) wurden ebenfalls leicht verletzt. Alle Verletzten wurden vom Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus gefahren.

Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von mehr als 50.000 Euro. Während der Unfallaufnahme, die aktuell noch andauert, musste die Richtungsfahrbahn Stuttgart zwischen dem Autobahnkreuz Hegau und der Anschlussstelle Engen voll gesperrt werden.

Es bildete sich ein Rückstau von etwa fünf Kilometern Länge.

Titelfoto: Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Unfall: