Schwerer Frontalcrash bei Leipzig fordert vier schwer Verletzte

Groitzsch - Zwei Leicht- und zwei Schwerverletzte sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagnachmittag südlich von Leipzig ereignet hat.

Die zerstörten Frontbereiche der Fahrzeuge zeugen von der Wucht des Aufpralls.
Die zerstörten Frontbereiche der Fahrzeuge zeugen von der Wucht des Aufpralls.  © Kreisfeuerwehrverband Landkreis Leipzig/Mike Köhler

Gegen 15.25 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Groitzsch zu dem Einsatz in die Langendorfer Straße ihrer Stadt alarmiert.

Zunächst war von einer eingeklemmten Person die Rede, was sich beim Eintreffen am Unfallort glücklicherweise nicht bestätigte.

Dennoch hatten die 13 Kameraden jede Menge Arbeit vor sich. Nach dem Frontalzusammenstoß eines Transporters und eines Autos standen die Fahrzeuge mit demolierten Frontbereichen auf der Straße.

"Sommerfest" der AfD in Dresden: Mit Bratwurst und Bier, aber ohne Kernthemen
AfD "Sommerfest" der AfD in Dresden: Mit Bratwurst und Bier, aber ohne Kernthemen

Vier Personen wurden bei dem Unfall verletzt, zwei davon schwer. Sie wurden in Krankenhäuser nach Borna und Weißenfels transportiert, teilte Mike Köhler, Sprecher des Kreisfeuerwehrverbandes Landkreis Leipzig, mit.

Die Feuerwehr kümmerte sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um die Verletzten, säuberte den Unfallort im Anschluss von Fahrzeugteilen und ausgelaufenen Betriebsmitteln.

Im Einsatz waren zudem ein Rettungshubschrauber, ein Notarzt, vier Rettungswagen und die Polizei.

Die Beifahrertür des Transporters wurde mit hydraulischem Gerät abgetrennt.
Die Beifahrertür des Transporters wurde mit hydraulischem Gerät abgetrennt.  © Kreisfeuerwehrverband Landkreis Leipzig/Mike Köhler

Der Einsatz werde sich voraussichtlich noch bis etwa 17.30 Uhr hinziehen, weshalb es im Bereich der Langendorfer Straße noch zu Verkehrsbehinderungen kommt.

UPDATE, 14. Juli, 13.10 Uhr: Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung

Die Polizei Leipzig hat am Mittwoch weitere Details zum Unfall bekannt gegeben.

Demnach sei ein 32 Jahre alter VW-Fahrer aus bisher unbekannter auf die Gegenfahrbahn geraten und dort frontal mit einem Opel (Fahrer: 60) zusammengestoßen.

Neben dem 32-Jährigen wurden der Opel-Fahrer, dessen Beifahrerin (61) und ein Insasse auf der Rückbank (64) schwer verletzt.

Laut Polizei entstand ein Schaden von etwa 16.000 Euro.

Gegen den VW-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt.

Titelfoto: Bildmontage: Kreisfeuerwehrverband Landkreis Leipzig/Mike Köhler

Mehr zum Thema Unfall: