Heftiger Frontal-Crash auf Landstraße: Vier Schwerverletzte

Pulheim – Bei einem Verkehrsunfall am frühen Montagmorgen auf der L213 bei Pulheim (Rhein-Erft-Kreis) sind fünf Personen zum Teil schwerst verletzt worden.

Auf der L213 in Brauweiler gab es einen schweren Frontal-Unfall mit fünf Verletzten.
Auf der L213 in Brauweiler gab es einen schweren Frontal-Unfall mit fünf Verletzten.  © Jan Ohmen

Der Unfall ereignete sich gegen 1 Uhr im Bereich Brauweiler.

Aus noch unbekannter Ursache prallten der Fahrer eines Lieferwagens (42) und ein Autofahrer (20) frontal zusammen.

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Lieferwagen neben die Straße, während das andere Fahrzeug mitten auf der Fahrbahn stehen blieb.

In dem Auto befanden sich neben dem Fahrer drei weitere Insassen, die durch den Unfall eingeklemmt worden waren. Nach Angaben der Feuerwehr musste ein 22-Jähriger vor Ort reanimiert werden.

Die Einsatzkräfte befreiten die Verletzten mit hydraulischem Gerät aus dem Wrack und orderten aufgrund der Schwere der Verletzungen zwei Rettungshubschrauber.

Polizei prüft Verdacht: War der Autofahrer betrunken?

Zwei Schwerstverletzte wurden mit Rettungshubschraubern in Kliniken geflogen.
Zwei Schwerstverletzte wurden mit Rettungshubschraubern in Kliniken geflogen.  © Jan Ohmen

Nach einer ersten Einschätzung wurden zwei der vier Männer (20,22) schwerst verletzt in Kliniken geflogen, die beiden anderen (21,22) erlitten schwere Verletzungen. Der zweite Fahrer wurde leicht verletzt.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand war der Autofahrer in einer Kurve in den Gegenverkehr geraten.

Die Polizei fand im Auto des 20-Jährigen Indizien für Alkoholkonsum. Eine Blutprobe des Fahrers wurde angeordnet. 

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauerten an, so die Polizei. Beide Fahrzeuge wurden sichergestellt.

Die Feuerwehr war mit etwa 40 Einsatzkräften vor Ort. Der Unfallort blieb für etwa viereinhalb Stunden vollgesperrt.

Titelfoto: Jan Ohmen

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0