Heftiger Unfall: Probefahrt mit Sportwagen endet an einer Hausfassade

Vöhringen - Bei einer angeblichen Probefahrt mit einem Sportwagen im Landkreis Neu-Ulm hat der Fahrer des Autos in Bayern die Kontrolle über das Fahrzeug verloren und in der Folge einen Schaden von 80.000 Euro angerichtet.

Der Fahrer und sein Beifahrer blieben laut Angaben der Polizei bei dem schweren Unfall in Vöhringen im Freistaat Bayern unverletzt. (Symbolbild)
Der Fahrer und sein Beifahrer blieben laut Angaben der Polizei bei dem schweren Unfall in Vöhringen im Freistaat Bayern unverletzt. (Symbolbild)  © Rene Ruprecht/dpa

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, fuhr der 42 Jahre alte Mann am Vortag an der Alten Ziegelei in Vöhringen zu schnell und kam deshalb mit dem hochmotorisierten Wagen von der Fahrbahn ab.

Das Auto kollidierte laut den Beamten mit einem massiven Pflanzkübel aus Stein sowie danach mit der Fassade eines Unternehmensgebäudes. Durch die erhebliche Wucht des Aufpralls wurde zudem der Pflanzenkasten ebenfalls gegen die Hausfassade geschleudert und hinterließ dort deutliche Spuren.

Der Fahrer und sein Beifahrer blieben unverletzt.

Mit Messer bewaffnet! Polizei warnt vor Horrorclown in Meerane
Zwickau Mit Messer bewaffnet! Polizei warnt vor Horrorclown in Meerane

Bei der nachfolgenden Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass das rote Autokennzeichen für Probe- oder Überführungsfahrten missbräuchlich verwendet wurde und der Sportwagen darüber hinaus bereits eine rumänische Zulassung hat.

Die Ermittlungen der Polizei zum Unfall dauern an.

Titelfoto: Rene Ruprecht/dpa

Mehr zum Thema Unfall: