Passagier-Zug verfängt sich in Oberleitung: Lokführer schwer verletzt, Frau erleidet Schock

Neu-Eichenberg/Kassel - Eine Bahn ist am Montag in Nordhessen an einer Oberleitung hängengeblieben und dadurch in Brand geraten. 

In dem Zug saßen 40 Fahrgäste (Symbolfoto).
In dem Zug saßen 40 Fahrgäste (Symbolfoto).  © Daniel Karmann/dpa

Der 40 Jahre alte Lokführer zog sich schwere Verbrennungen zu und wurde in eine Klinik gebracht. Eine Frau erlitt einen Schock, wie die Bundespolizei in Kassel mitteilte. 

Die übrigen 40 Reisenden blieben unverletzt. Der Zug wurde im vorderen Bereich stark beschädigt. Angaben über die Schadenshöhe lagen zunächst nicht vor.

Ersten Ermittlungen zufolge hatte ein Vogel an den Stromkabeln einen Kurzschluss verursacht, wodurch die Halterung der Oberleitung beschädigt wurde.

Die Bahnstrecke von und nach Göttingen blieb nach dem Zwischenfall zwischen Neu-Eichenberg (Werra-Meißner-Kreis) und Friedland (Landkreis Göttingen) für mehr als fünf Stunden gesperrt.

Wie viele Bahnen sich verspäteten, war zunächst unklar.

Titelfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0