Horror-Unfall in Treptow: Auto wird in zwei Teile zerrissen und geht in Flammen auf!

Berlin - Schrecklicher Unfall in Berlin-Treptow: Ein Audi ist in zwei Teile gerissen worden und fing sofort Feuer. Zwei Männer starben, zwei weitere wurden schwer verletzt. Einer von ihnen schwebt in Lebensgefahr.

Ein Feuerwehrmann steht vor dem brennenden Wagen.
Ein Feuerwehrmann steht vor dem brennenden Wagen.  © Morris Pudwell

Alle vier saßen in einem Auto, das am Dienstagabend gegen 22.35 Uhr vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern geraten war, wie die Polizei mitteilte. Der Wagen riss zwei Bäume am Straßenrand um und krachte anschließend in einen Bauschutt-Container.

Das Auto verunglückte mit einer solchen Wucht, dass es in zwei Teile zerrissen wurde und in Flammen aufging.

Die vier Männer waren laut Polizeiangaben zwischen 19 und 21 Jahre alt. Einer von ihnen verstarb noch am Unfallort, ein zweiter wurde zunächst reanimiert und starb später im Krankenhaus.

Die beiden Verletzten mussten ebenfalls im Krankenhaus behandelt werden - einer von ihnen mit schweren Brandverletzungen.

Nach TAG24-Informationen kümmerten sich Anwohner und Passanten um die schwer Verunglückten, versuchten diese zu löschen.

Rettungskräfte kümmern sich um einen Schwerverletzten.
Rettungskräfte kümmern sich um einen Schwerverletzten.  © Morris Pudwell
Rettungskräfte begutachten die Unfallstelle.
Rettungskräfte begutachten die Unfallstelle.  © Morris Pudwell
Feuerwehrkräfte löschen das brennende Auto.
Feuerwehrkräfte löschen das brennende Auto.  © Dominik Totaro

Ein Fußgänger, der den Unfall beobachtet hatte, erlitt einen Schock. Die Feuerwehr war mit mehr als 80 Einsatzkräften vor Ort.

Update, 15.12 Uhr: Mutmaßlicher Fahrer im Krankenhaus festgenommen

Nach dem schweren Unfall in Berlin-Treptow schwebt ein Schwerverletzter nach wie vor in Lebensgefahr, wie die Polizei am Nachmittag mitteilte. Der mutmaßliche Fahrer des Audi, ein 21-Jähriger, wurde ebenfalls verletzt und in eine Klinik gebracht.

Der junge Mann wurde im Krankenhaus festgenommen und soll heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin einem Haftrichter vorgeführt werden. Ihm werden fahrlässige Tötung und ein verbotenes Kraftfahrzeugrennen mit tödlichem Ausgang zur Last gelegt.

Update, 18.29 Uhr: Kein Haftbefehl gegen Fahrer

Nach dem schweren Unfall mit zwei Toten im Berliner Ortsteil Treptow muss der Fahrer des Wagens nicht in Untersuchungshaft. Der Haftrichter am Bereitschaftsgericht habe den Antrag auf Haftbefehl wegen Zweifeln am dringenden Tatverdacht und wegen fehlender Haftgründe abgelehnt, teilte die Generalstaatsanwaltschaft am Mittwoch über ihren Twitter-Account mit.

"Wir prüfen, ob wir dagegen Beschwerde einlegen", hieß es weiter. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 21-Jährigen fahrlässige Tötung und ein verbotenes Autorennen vor.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0