Audi kracht in Gegenverkehr: Drei Autos beschädigt, zehn Verletzte

Magdeburg - Beim Zusammenstoß mehrerer Fahrzeuge südlich von Magdeburg wurden am Montagnachmittag zehn Menschen verletzt, einer davon schwer.

Bei einem Unfall südlich von Magdeburg wurden am Montag zehn Personen verletzt. (Symbolbild)
Bei einem Unfall südlich von Magdeburg wurden am Montag zehn Personen verletzt. (Symbolbild)  © Boris Roessler/dpa

Ein Audi war am Montag gegen 15 Uhr auf der K 1224 in Richtung Osterweddingen unterwegs, wie das Polizeirevier Börde berichtete.

Kurz vor der Überführung über die A14 machte der Wagen plötzlich einen Schlenker auf die Gegenfahrbahn, wodurch er den Spiegel eines entgegenkommenden VW streifte.

Daraufhin kam der Audi ins Schlingern und krachte frontal in einen ebenfalls im Gegenverkehr fahrenden Ford Transporter. Dieser stieß gegen die Leitplanke, an der er auch zu stehen kam.

Mit großem Vorsprung: AfD wird in Sachsen laut aktueller Umfrage klar stärkste Kraft
Sachsen Mit großem Vorsprung: AfD wird in Sachsen laut aktueller Umfrage klar stärkste Kraft

Zehn Menschen wurden zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht, eine Person davon wurde schwer verletzt. Die Straße wurde vorübergehend gesperrt.

An dem Audi und dem Transporter entstanden nach Angaben der Polizei Totalschäden.

Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die K 1224 für 1,5 Stunden voll gesperrt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur genauen Unfallursache aufgenommen.

Titelfoto: Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Unfall: