Laster bleibt auf Bahngleis stecken, dann kommt der Zug

Ribnitz-Damgarten - In Ribnitz-Damgarten (Landkreis Vorpommern) kam es am Montagvormittag am Bahnübergang Altheide zu einem heftigen Unfall zwischen einem Zug und einem Lkw. Glücklicherweise wurde niemand schwer verletzt.

Der Unfallort. Bei der Kollision entstand hoher Sachschaden an der Regionalbahn sowie am Lkw-Gespann.
Der Unfallort. Bei der Kollision entstand hoher Sachschaden an der Regionalbahn sowie am Lkw-Gespann.  © Stefan Tretropp

Am Vormittag blieb der Laster in dem verschneiten Gleisbett in Altheide stecken und kam nicht mehr weg, so die Polizei zum Unfallhergang.

Der 32-jährige Fahrer musste zuvor einem anderen Sattelschlepper ausweichen und gelang so in die missliche Lage, heißt es.

Nach ersten Informationen reagierten der Fahrer und sein Beifahrer geistesgegenwärtig. Sie verließen das Fahrzeug und liefen dem heranfahrenden Personenzug entgegen, um ihn zu warnen.

Vergeblich. Der Zug krachte auf den Laster, entgleiste und kam erst mehrere hundert Meter später zum Stehen.

Bei der Kollision entstand hoher Sachschaden an der Regionalbahn und am Lkw-Gespann, berichtet die Polizei. Unter anderem wurde auch das Gleisbett auf einer Länge von etwa 200 Metern beschädigt. Der Schaden wird aktuell auf mehrere 100.000 Euro geschätzt.

Vier Passagieren wurden leicht verletzt, darunter der Lok-Führer, der einen Schock erlitt.

Die Bahnstrecke zwischen Ribnitz-Damgarten und Rostock musste voll gesperrt werden. Es kam zu Behinderungen und Verzögerungen im Schienenverkehr.

Der Zug wurde durch den Unfall stark beschädigt.
Der Zug wurde durch den Unfall stark beschädigt.  © Polizeiinspektion Stralsund

Die Bergungsmaßnahmen laufen aktuell noch (Stand: 14.57 Uhr). Der Bahnübergang wird voraussichtlich noch bis in den frühen Abend gesperrt sein.

Titelfoto: Stefan Tretropp

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0