Leichtflugzeug muss spektakuläre Notlandung einlegen

Jüchen/NRW – Am Freitagnachmittag endete die Notlandung eines Ultraleichtflugszeugs in Jüchen glimpflich.

Bei der Notlandung blieb der Pilot unverletzt.
Bei der Notlandung blieb der Pilot unverletzt.  © Jan Ohmen

Ein Passant hatte die Polizei gegen 14 Uhr informiert, als er den offensichtlich verunfallten Flieger auf dem Dach liegend neben der Autobahn 44 gesehen hatte.

Zahlreiche Rettungskräfte eilten zum Unglücksort. Im Hinblick auf den Piloten gab es Entwarnung, denn er blieb unverletzt.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand war der Mann allein unterwegs und zu einer Notlandung gezwungen gewesen. 

Möglicherweise war ein Motorschaden die Ursache für die unsanfte Landung.

Die Feuerwehr brachte den Flieger wieder in Normalposition.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr richteten den Flieger wieder auf.
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr richteten den Flieger wieder auf.  © Jan Ohmen

Am Ultraleichtflugzeug entstand ein geschätzter Sachschaden im fünfstelligen Bereich.

Titelfoto: Jan Ohmen

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0