Und das im Feierabend-Verkehr! Kilometerlanger Stau nach Unfall in Ludwigsburg

Ludwigsburg - Verkehrschaos im Feierabendverkehr am Mittwochabend. Grund dafür: ein Kreuzungs-Crash!

Die Unfallstelle am Mittwochabend.
Die Unfallstelle am Mittwochabend.  © Andreas Rosar/Fotoagentur Stuttgart

Der Unfall ereignete sich gegen 16 Uhr im Bereich der Autobahnausfahrt der A81 und der B27, so ein Sprecher der Polizei gegenüber TAG24.

An dem Unfall waren mehrere Fahrzeuge beteiligt. Wie viele genau ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unbekannt, die Unfallaufnahme läuft noch, so der Sprecher.

Auch über den Hergang und eventuelle Verletzte lagen zunächst noch keine gesicherten Erkenntnisse vor.

Fest steht jedoch: Es staut sich. "Auf der B27 in Richtung Bietigheim haben sich drei bis vier Kilometer Stau gebildet", so der Sprecher.

TAG24 bleibt für Euch dran...

Update: 22 Uhr

B27 für dreieinhalb Stunden gesperrt

Nun liegen unserer Redaktion weitere Informationen seitens der Polizei vor.

Eine Renault-Fahrerin (45) war auf der B27 von Bietigheim kommend in Richtung Ludwigsburg unterwegs, heißt es in einer Pressenotiz. An der Einmündung der Anschlussstelle wollte die Renault-Lenkerin weiter geradeaus in Richtung Ludwigsburg fahren.

"Möglicherweise übersah sie aufgrund der tiefstehenden Sonne das für sie geltende Rotlicht und kollidierte im Einmündungsbereich nahezu ungebremst mit einem entgegenkommenden 57 Jahre alten VW-Lenker, der von Ludwigsburg kommend nach links auf die Autobahnauffahrt in Richtung Heilbronn auffahren wollte", schreiben die Beamten.

Bei dem Unfall wurden die beiden Fahrzeug-Führer sowie die 44-jährige Beifahrerin im Renault verletzt und kamen in ein Krankenhaus. Die beiden Fahrzeuglenker konnten nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Die Beifahrerin im Renault musste stationär aufgenommen werden.

Die B27 wurde für die Dauer der Unfallaufnahme für etwa dreieinhalb Stunden in Fahrtrichtung Ludwigsburg gesperrt. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 30.000 Euro.

Titelfoto: Andreas Rosar/Fotoagentur Stuttgart

Mehr zum Thema Unfall: