Männer wollen Keller mit Wasserpumpe leeren, plötzlich kippen sie um!

Weilerswist/Kreis Euskirchen - Im Hochwassergebiet bei Weilerswist sind bei einem Arbeitsunfall in einem Mehrfamilienhaus drei Mitarbeiter schwer verletzt worden.

Ein Rettungshubschrauber brachte die Verletzten in Krankenhäuser. (Symbolbild)
Ein Rettungshubschrauber brachte die Verletzten in Krankenhäuser. (Symbolbild)  © Felix Heyder/Uni-Klinik Bonn/dpa

Die Männer hätten eigentlich bei dem Hochwasser aufräumen wollen, berichtete die Kreispolizei Euskirchen.

"Drei von fünf Mitarbeitern einer Firma für Wasser- und Brandschadensanierung aus Bochum erlitten schwere CO2-Vergiftungen", teilte ein Sprecher mit.

Auslöser sei eine Wasserpumpe im Keller und ein vor dem Lichtschacht stehendes Stromaggregat gewesen.

Ungeimpfte müssen draußen bleiben: Sachsens 2G-Modell bekommt Gegenwind
Sachsen Ungeimpfte müssen draußen bleiben: Sachsens 2G-Modell bekommt Gegenwind

Nach Informationen des Kölner Stadt-Anzeigers hatten die Arbeiter einen benzinbetriebenen Stromgenerator verwendet.

Die gefährlichen Abgase wurden den Mitarbeitern zum Verhängnis.

Zwei Beschäftigte (46 und 50 Jahre) wurden mit einem Rettungshubschrauber in eine Uniklinik gebracht.

Der dritte Mitarbeiter (42) kam in ein anderes Krankenhaus.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Unglück aufgenommen.

Titelfoto: Felix Heyder/Uni-Klinik Bonn/dpa

Mehr zum Thema Unfall: