Kleinbus wird von Rentnerin gerammt und überschlägt sich: Familie teilweise schwer verletzt

Mainz - Bei einem Unfall am Donnerstagvormittag auf der A 643 bei Mainz ist eine vierköpfige Familie - darunter ein Kind - teilweise schwer verletzt worden.

Der 49-jährige Fahrer des Kleinbusses versuchte noch, nach links auszuweichen, kam dabei aber ins Schlingern, kippte um und blieb auf der Seite liegen.
Der 49-jährige Fahrer des Kleinbusses versuchte noch, nach links auszuweichen, kam dabei aber ins Schlingern, kippte um und blieb auf der Seite liegen.  © Verkehrsdirektion Mainz

Nach Angaben der Verkehrsdirektion Mainz passierte der Unfall gegen 10.45 Uhr auf der Schiersteiner Brücke in Höhe der Auffahrt Mainz-Mombach.

Eine 78-jährige Autofahrerin wollte von der Auffahrt auf die Hauptfahrbahn wechseln, übersah dabei aber einen dort fahrende Kleinbus und rammte den Wagen.

Der 49-jährige Fahrer des Kleinbusses versuchte noch, nach links auszuweichen, kam dabei aber ins Schlingern, kippte um und blieb auf der Seite liegen.

Starkregen trifft Ostsachsen: Baumarkt in Görlitz unter Wasser
Sachsen Starkregen trifft Ostsachsen: Baumarkt in Görlitz unter Wasser

Die vier Insassen, eine Familie, wurden bei dem Unfall verletzt, eine 48-jährige Frau schwer. Alle vier wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Der Gesamtschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt. Wegen der Bergung der Fahrzeuge musste die Autobahn in Richtung Wiesbaden teilweise voll gesperrt werden. Es bildete sich ein zwei Kilometer langer Stau.

Gegen 12.30 Uhr war die Unfallstelle schließlich wieder geräumt.

Titelfoto: Verkehrsdirektion Mainz

Mehr zum Thema Unfall: