Drei Kinder verletzt: Großeinsatz nach heftigem Unfall zwischen Mercedes und Opel

Messel - Ein Bild der Zerstörung bot sich den Rettungskräften am Montagnachmittag in der Nähe des hessischen Messel im Landkreis Darmstadt-Dieburg. Dort waren zwei Autos frontal kollidiert und insgesamt sechs Menschen verletzt worden - darunter drei Kinder.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften traf umgehend nach dem schweren Frontal-Crash zweier Autos nahe Messel (Südhessen) ein.
Ein Großaufgebot an Rettungskräften traf umgehend nach dem schweren Frontal-Crash zweier Autos nahe Messel (Südhessen) ein.  © 5vision.media

Wie ein Sprecher des südhessischen Polizeipräsidiums am späten Montagabend berichtete, habe sich der heftige Frontalzusammenstoß gegen 17.40 Uhr ereignet.

Zu diesem Zeitpunkt sei der 22 Jahre alte Fahrer eines Mercedes-SUV -aus Rödermark kommend gerade im Begriff gewesen -, von der Kranichsteiner Straße nach links in die Roßdörfer Straße einzubiegen.

Dabei unterlief ihm ersten Ermittlungen zufolge jedoch ein kapitaler Fehler. Wie im Bericht weiter festgehalten, habe der 22-Jährige während des Abbiegevorgangs offenbar einen ihm entgegenkommenden Opel Kombi übersehen, der von einem 30-jährigen Mann aus Darmstadt gelenkt wurde. Dieser hatte seine Frau und seine drei Kinder an Bord.

Tödlicher Unfall: Mann klemmt seine Ehefrau zwischen Garage und Auto ein
Unfall Tödlicher Unfall: Mann klemmt seine Ehefrau zwischen Garage und Auto ein

Es kam zum Frontalzusammenstoß, durch die Wucht des Unfalls wurden alle beteiligten Personen verletzt.

Erwachsene Unfallbeteiligte kommen verletzt ins Krankenhaus - Kinder zum Glück nicht schwer verletzt

Beim Abbiegen hatte der Mercedes-Fahrer den ihm entgegenkommenden Opel - der mit einer fünfköpfigen Familie besetzt war - offenbar übersehen.
Beim Abbiegen hatte der Mercedes-Fahrer den ihm entgegenkommenden Opel - der mit einer fünfköpfigen Familie besetzt war - offenbar übersehen.  © 5vision.media

Während die Kinder mit leichten Verletzungen davon kamen und von ihren am Unfallort eingetroffenen Angehörigen betreut werden konnten, kamen die drei Erwachsenen aufgrund ihrer Blessuren in die nahegelegenen Krankenhäuser in Darmstadt und Langen.

Beide Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden, es entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro. Aufgrund der Schwere des Crashs und der anfänglich unübersichtlichen Gemengelage war ein Großaufgebot an Rettungskräften vor Ort.

Der Bereich rund um die Unfallstelle war für rund anderthalb Stunden voll gesperrt.

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Unfall: