Motorradfahrer kracht in Pferd und flüchtet, Tier muss eingeschläfert werden

Calvörde - In der Nacht zum Sonntag hat sich ein tödlicher Unfall auf der L24 bei Calvörde im Landkreis Börde ereignet. 

Das Pferd musste noch am Unfallort eingeschläfert werden. (Symbolbild)
Das Pferd musste noch am Unfallort eingeschläfert werden. (Symbolbild)  © byrdyak/123RF

Nach Angaben der Polizei war es gegen 2.45 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pferd und einem Motorrad gekommen. 

Ein Zeuge hatte beobachtet, wie ein ihm entgegenkommendes Krad plötzlich einen Schlenker machte - an genau dieser Stelle entdeckte er wenig später ein verletztes Pferd. 

Der Zeuge alarmierte einen Tierarzt, welcher das Tier wegen seinen schweren Verletzungen schließlich einschläfern musste. 

Der Motorradfahrer war vom Unfallort geflüchtet. Am Ort des Zusammenstoßes konnte man jedoch Fahrzeugteile ausfindig machen. 


Gegen den unbekannten Fahrer wird nun wegen des unerlaubten Entfernen vom Unfallort ermittelt. 

UPDATE, 10. August, 11.45 Uhr:

Wie die Polizei am heutigen Montagmittag mitteilte, hat sich der Motorradfahrer noch am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr bei den Beamten gemeldet.

Es handelt sich um einen 27-jährigen polnischen Staatsbürger, der sich von einem Kollegen übersetzen lassen musste.

Er habe erklärt, dass in der besagten Nacht plötzlich zwei Pferde auf der Straße zwischen Wegenstedt und Calvörde aufgetaucht sind, wobei er einem von ihnen nicht mehr habe ausweichen können.

Er sei weitergefahren, um einen Dolmetscher zu organisieren, da er selbst gar kein Deutsch sprechen könne.

Titelfoto: byrdyak/123RF

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0