Nach heftigem Glätteunfall auf A28: Raser und filmender Lkw-Fahrer fahren einfach vorbei

Oldenburg - An einem Glätteunfall auf der Autobahn 28 Richtung Bremen sind am Samstagmorgen mehrere Raser nur haarscharf vorbeigefahren.

Der Unfallwagen steht quer auf der Fahrbahn.
Der Unfallwagen steht quer auf der Fahrbahn.  © Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland

Wie die Polizei mitteilte, leistete keiner der mit überhöhter Geschwindigkeit Vorbeifahrenden Hilfe für die Beteiligten an dem Unfall zwischen den Anschlussstellen Zwischenahn und Neuenkruge.

Ein 25-jähriger Emdener hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, in den querstehenden unbeleuchteten Wagen fuhr ein nachkommender Pkw. Es wurde niemand verletzt.

Nach Zeugenaussagen sei wenig später ein Auto mit geschätzten 200 Kilometer pro Stunde herangerast. Er verfehlte den nicht abgesicherten Unfallwagen ganz knapp. Der Fahrer setzte seine Fahrt fort.

Zwei weitere Verkehrsteilnehmer erkannten die Situation und sicherten die Stelle bis zum Eintreffen der Polizei ab.

Noch während der Unfallaufnahme und der einspurigen Verkehrsführung filmte ein vorbeifahrender Lkw-Fahrer das Geschehen mit seinem Handy. Er wurde im Bereich Oldenburg angehalten. Für das eingeleitete Ordnungswidrigkeitsverfahren wurde eine Sicherheitsleistung einbehalten, hieß es weiter.

Trotz der von weitem beleuchteten Absicherung der Unfallstelle fuhren etliche Verkehrsteilnehmer mit zum Teil unverminderter Geschwindigkeit durch die Unfallstelle. Ein Transporter überfuhr dabei eine Warnleuchte, die in Richtung der Beamten flog.

Der Fahrer fuhr ohne Reaktion weiter und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Titelfoto: Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0