Nach mutmaßlich illegalem Rennen: Biker kracht Mercedes-Fahrer ins Heck

Hilden - Bei einem Unfall in Hilden (Kreis Mettmann) hat ein Motorradfahrer (30) Verletzungen erlitten. Der Mann hatte sich zuvor offenbar mit einem anderen Biker ein illegales Rennen geliefert.

An der Kawasaki des Bikers (30) entstand ein Totalschaden.
An der Kawasaki des Bikers (30) entstand ein Totalschaden.  © Polizei Mettmann

Ein Polizeisprecher teilte mit, dass der 30-Jährige am Sonntagabend gegen 18.50 Uhr auf seiner Kawasaki auf der Düsseldorfer Straße unterwegs war, als er im Kreuzungsbereich zur Niedenstraße aus bislang unbekannter Ursache einem vor ihm fahrenden Mercedes-Fahrer (22) auffuhr.

Der Biker stürzte in der Folge zu Boden und zog sich leichte Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte den 30-Jährigen in eine Klinik, die er jedoch schon am selben Abend nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen konnte. "Der Mercedes-Fahrer blieb unverletzt", erklärte der Sprecher.

Nicht nur an dem Motorrad entstand ein Totalschaden, auch das Heck des Mercedes wurde beschädigt.

Stau-Gefahr! Bundesstraße nach Unfall voll gesperrt
Unfall Stau-Gefahr! Bundesstraße nach Unfall voll gesperrt

Die Beamten schätzten den Gesamtschaden auf etwa 11.000 Euro - und erhielten bei der Unfallaufnahme zudem einige interessante Zeugenhinweise!

Biker soll sich illegales Rennen geliefert haben

Auch der Mercedes wurde bei dem Unfall in Hilden beschädigt.
Auch der Mercedes wurde bei dem Unfall in Hilden beschädigt.  © Polizei Mettmann

"Im Rahmen der Ermittlungen hinsichtlich der Unfallursache ergaben sich für die Polizei Verdachtsmomente, dass der 30-jährige Hildener kurz vor dem Unfall gemeinsam mit einem 24-jährigen Mann aus Hürth (ebenfalls auf einem Motorrad der Marke Kawasaki) in nicht angemessener Art und Weise sowie mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit über die Düsseldorfer Straße gefahren war", schilderten die Beamten. Zeugen hätten von "waghalsigen Überholmanövern im Gegenverkehr" berichtet.

Die Polizei leitete daher gegen den 30-Jährigen sowie den 24-Jährigen Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Beteiligung an einem illegalen Straßenrennen ein.

Die Kreuzung blieb für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt.

Titelfoto: Polizei Mettmann (Bildmontage)

Mehr zum Thema Unfall: