Not-OP! Mann rast in Friseursalon: Polizei hat schweren Verdacht

Hamm - Ein 37 Jahre alter Mann ist in Hamm in Nordrhein-Westfalen in der Nacht zu Samstag mit seinem Auto in einen Friseursalon gerast und schwer verletzt worden.

Zweitweise bestand für das Oper Lebensgefahr, teilte die Polizei mit (Symbolbild).
Zweitweise bestand für das Oper Lebensgefahr, teilte die Polizei mit (Symbolbild).  © 123RF / udo72

Zeitweise bestand Lebensgefahr, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Demnach verlor der 37-Jährige gegen 0.55 Uhr die Kontrolle über seinen Wagen und touchierte zunächst eine Mittelinsel auf der Straße.

Dann fuhr er frontal in die Ecke eines Mehrfamilienhauses mit dem Friseur im Erdgeschoss.

An den Hauswänden entstand den Angaben zufolge ein "massiver Schaden", im Geschäft verzogen sich zudem Wände und Türen, das Schaufenster splitterte. Der Sachschaden wird auf circa 70.000 Euro geschätzt.

Von Jubel bis Katzenjammer: Sachsens Parteien machen Wahlparty - außer die AfD
Sachsen Von Jubel bis Katzenjammer: Sachsens Parteien machen Wahlparty - außer die AfD


Der Mann wurde im Krankenhaus notoperiert. Da er Drogen im Auto gelagert hatte, wurde ihm eine Blutprobe entnommen, hieß es.

Titelfoto: 123RF / udo72

Mehr zum Thema Unfall: