Mann fährt unter Drogen, Frau und Kinder nicht angeschnallt!

Ratzeburg - Gegen 16.30 Uhr am Donnerstag kam es auf der A24 auf Höhe der Ausfahrt Reinbek zu einem Verkehrsunfall, der viel schlimmer hätte ausgehen können.

Die Leuchtschrift "Unfall" ist auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei zu sehen. (Symbolfoto)
Die Leuchtschrift "Unfall" ist auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei zu sehen. (Symbolfoto)  © Carsten Rehder/dpa

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei befuhr ein 33-jähriger Mann aus Hamburg mit einem Opel Astra den rechten Fahrstreifen der Autobahn in Richtung Hamburg. In Höhe Reinbek geriet der Hamburger nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mehrfach mit der Außenschutzplanke, bevor er auf dem Seitenstreifen zum Stehen kam.

Der 33-Jährige, seine mitfahrende Ehefrau sowie seine beiden Kinder (8 Monate/2 Jahre) wurden bei dem Unfall zum Glück nur leicht verletzt. Sowohl die Ehefrau, als auch die beiden Kinder waren zum Unfallzeitpunkt nicht angeschnallt bzw. unzureichend gesichert.

Während der Unfallaufnahme erhärtete sich der Verdacht des Fahrens unter Drogeneinfluss gegen den Hamburger. Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf Kokain und ihm wurde eine Blutprobe entnommen. 

Zusätzlich wurde ein Strafverfahren gem. § 315c StGB  wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Titelfoto: Carsten Rehder/dpa

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0