Rösrath: Milchlaster landet im Graben, Fahrer schlief am Steuer ein

Rösrath/Rheinisch-Bergischer Kreis - In der Nacht zu Dienstag ist ein Lkw, der mit rund 25.000 Litern Milch beladen war, eine Böschung in Rösrath hinuntergerutscht.

Ein mit 25.000 Litern Milch beladener Lkw ist Dienstagnacht eine Böschung an der Sülztalstraße in Rösrath hinuntergerutscht.
Ein mit 25.000 Litern Milch beladener Lkw ist Dienstagnacht eine Böschung an der Sülztalstraße in Rösrath hinuntergerutscht.  © Feuerwehr Rösrath

Wie die Feuerwehr am frühen Dienstagmorgen mitteilte, wurden die Einsatzkräfte in Rösrath gegen 1 Uhr alarmiert.

Der mit Milch beladene Lkw war nach rechts von der Sülztalstraße abgekommen und drohte, mitsamt seiner Ladung die Böschung am Straßenrand hinunterzurutschen. Der Fahrer (51) hatte sich bereits eigenständig und unverletzt in Sicherheit gebracht.

Wie das große Gefährt abrutschen konnte, dazu machte die Polizei zunächst keine Angaben.

Während die Feuerwehrleute den Lkw sicherten, um ein weiteres Abrutschen zu verhindern, pumpte der Unternehmer einen Großteil der Milch ab.

Die Sülztalstraße blieb während des Einsatzes in beide Richtungen gesperrt.

Die Feuerwehr war mit 41 Einsatzkräften vor Ort und beendete den Einsatz nach etwa drei Stunden.

Die Feuerwehr Rösrath sicherte den abgerutschten Milchlaster, während der Unternehmer den Großteil der Milch abpumpte.
Die Feuerwehr Rösrath sicherte den abgerutschten Milchlaster, während der Unternehmer den Großteil der Milch abpumpte.  © Feuerwehr Rösrath

Update, 12 Uhr: Lkw-Fahrer war am Steuer eingeschlafen

Wie die Polizei am Mittag bekannt gab, konnte ein Alkohol- oder Drogeneinfluss bei dem 51-jährigen Fahrer nach eingehenden Ermittlungen ausgeschlossen werden.

"Gegenüber der Polizei räumte der Fahrer ein, dass er vermutlich einen Sekundenschlaf hatte", so ein Polizeisprecher.

Titelfoto: Feuerwehr Rösrath

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0