Im Vollrausch: Suff-Fahrer kracht in Mautstation

Rostock – Die Trunkenheitsfahrt eines 57-jährigen Autofahrers endete am Donnerstag an einem Betonpoller vor der Mautstation am Warnowtunnel in Rostock.

Der 57-jährige Fahrer verlor die Kontrolle und krachte in die Mautstation.
Der 57-jährige Fahrer verlor die Kontrolle und krachte in die Mautstation.  © Stefan Tretropp

Nach Polizeiangaben ereignete sich der Unfall gegen 7.45 Uhr, als der Autofahrer mit seinem Kia von Lütten Klein in Richtung A19 unterwegs war und den Warnowtunnel durchfuhr.

Augenzeugen berichteten, dass er dabei mit viel zu hohem Tempo unterwegs war. Kurz vor der Mautstation verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und krachte frontal gegen einen Poller.

Ersthelfer kümmerten sich um den Fahrer und alarmierten die Rettungskräfte.

Mangelhafte 2G-Kontrollen in Sachsen: Hier kommen Ungeimpfte in den Baumarkt!
Erzgebirge Mangelhafte 2G-Kontrollen in Sachsen: Hier kommen Ungeimpfte in den Baumarkt!

Diese stellten eine Fahne bei dem 57-Jährigen fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,87 Promille. Bei dem Crash wurde der Mann leicht verletzt, er kam ins Krankenhaus.

Die Feuerwehr rückte ebenfalls an, um die Fahrbahn zu reinigen. Es entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro.

Die Polizei ermittelt nun gegen den Kia-Fahrer, unter anderem wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs.

Titelfoto: Stefan Tretropp

Mehr zum Thema Unfall: