Schwerer Unfall: Audi-A8-Fahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Uelzen - In der Nacht zum Mittwoch lieferte sich ein 36-jähriger Audio-A8-Fahrer in Uelzen eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Zwischen Altenebstorf und Allenbostel kam er von der Straße ab. Schwer verletzt überlebte er den Unfall.

Der völlig zerstörte Audi A8 wird abgeschleppt.
Der völlig zerstörte Audi A8 wird abgeschleppt.  © Polizeiinspektion Lüneburg

Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, fiel der vermutlich alkoholisierte Fahrer gegen 2 Uhr einer Streifenwagenbesatzung in Uelzen-Westerweyhe auf.

Zur Kontrolle kam es trotz Aufforderung aber nicht. "Als die Beamten den Pkw kontrollieren wollten und Anhaltesignale gaben, gab dieser 'Gas' und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit."

Anschließend bretterte er unter anderem mit mehr als 100 km/h durch eine 30er-Zone, heißt es weiter.

Biker kommt von Straße ab und stirbt, sein Motorrad fliegt in den Wald
Unfall Biker kommt von Straße ab und stirbt, sein Motorrad fliegt in den Wald

Die Polizei musste die Verfolgung schließlich aufgrund der großen Distanz und fehlendem Sichtkontakt abbrechen.

Gegen 2.50 Uhr sei der 36-Jährige vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit von der Kreisstraße 23 abgekommen und verunfallt.

"Der Mann erlitt schwerste Verletzungen und wurde ins Klinikum nach Uelzen gebracht."

Ein Verkehrsteilnehmer hatte das verunglückte Auto gesehen und die Polizei alarmiert.

Der entstandene Sachschaden wird auf rund 45.000 Euro geschätzt. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

Titelfoto: Polizeiinspektion Lüneburg

Mehr zum Thema Unfall: