A7-Vollsperrung gestartet: Behinderungen in Hamburg erwartet

Hamburg - Die Sperrung der Autobahn 7 im Nordwesten Hamburgs hat am Samstagmorgen erste leichte Auswirkungen auf den Verkehr gehabt.

Die A7 im Nordwesten Hamburgs ist seit Freitagabend wegen einer Baustelle voll gesperrt. (Symbolbild)
Die A7 im Nordwesten Hamburgs ist seit Freitagabend wegen einer Baustelle voll gesperrt. (Symbolbild)  © Christian Charisius/dpa

An der Anschlussstelle Stellingen kam es zu stockendem Verkehr, es sei allerdings noch nicht gravierend, sagte eine Sprecherin der Autobahn GmbH Nord am Morgen.

Im Laufe des Tages werde demnach allerdings mit mehr Verkehr und auch mit größeren Einschränkungen und Staus gerechnet. Wer nicht zwingend mit dem Auto fahren müsse, solle daher auf Alternativen ausweichen.

Die A7 im Nordwesten Hamburgs ist seit Freitagabend wegen einer Baustelle voll gesperrt. Der Abschnitt zwischen der Anschlussstelle Hamburg-Volkspark und dem Dreieck Nordwest soll am Montagmorgen um 5 Uhr wieder freigegeben werden.

Senior (87) nach Horror-Unfall mit Tanklaster sofort tot
Unfall Senior (87) nach Horror-Unfall mit Tanklaster sofort tot

Zwischen dem Lärmschutztunnel in Stellingen und dem Dreieck Hamburg-Nordwest werde lärmmindernder Asphalt eingebaut, die Arbeiten laufen der Sprecherin zufolge planmäßig.

Für Autofahrer im Raum Hamburg dürfte die Lage schwierig werden. Der überregionale Verkehr soll die Sperrung großräumig über die A1, die A21 und die B205 umfahren.

Doch auch auf der A21 wird gebaut, weswegen die Autobahn südlich von Bad Segeberg nur einspurig je Richtung befahren werden kann. Auf der A1 im Südosten Hamburgs sind Staus zu erwarten, weil die Sanierung des Abzweigs Veddels (A255) andauert.

Auch die örtlichen Umleitungen im Norden der Stadt dürften überlastet sein, zumal am Sonntag die Geschäfte in Hamburg öffnen dürfen. Der Verkehr der Hamburger S-Bahn ist seit Donnerstag wegen des Lokführerstreiks ausgedünnt.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Staumeldungen: