Herbst-Staus auf Deutschlands Autobahnen: Damit müssen Reisende jetzt rechnen

München - Trotz Herbstferien bleibt es auf den Straßen ruhig. Die unsichere Corona-Lage schreckt Autofahrer offenbar vor Reisen durch Deutschland ab.

Staugefährdet ist auch der Zubringer der A99 bei München.
Staugefährdet ist auch der Zubringer der A99 bei München.  © Lino Mirgeler/dpa

Während in Baden-Württemberg die einwöchigen Herbstferien erst beginnen, enden sie in Berlin, Brandenburg, Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und dem Saarland schon. 

Auch in den südlichen und mittleren Landesteilen der Niederlande endet die Urlaubszeit. In Thüringen und Sachsen dauern die Ferien dagegen weiter an und Bayern geht erst Ende Oktober in die Herbstpause.

Normalerweise tummeln sich zu dieser Zeit jede Menge Autos auf den deutschen Autobahnen. Hinzu kommen die herbstlichen Witterungsverhältnisse!

Zwar bleibt der Reiseverkehr in diesem Jahr coronabedingt größtenteils aus, doch Nebel und Regen können trotzdem Behinderungen auf den Straßen führen.

Der ADAC warnt vor allem bei Fahrten in höheren Lagen, mit entsprechender Ausrüstung auf einen frühen Wintereinbruch eingestellt zu sein.

Staugefahr besteht außerdem an den zahlreichen Baustellen (mehr als 700) in Deutschland. Einige Autobahnen sind deswegen auch zeitweise gesperrt, mahnt der ADAC.

Hier findest Du die >>>aktuellen Stauwarnungen des ADAC.

Auf diesen Straßen kann der Verkehr dicht werden

Die besonders belasteten Fernstraßen (beide Richtungen):

  • Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
  • A1 Hamburg - Bremen
  • A1 / A3 /A4 Kölner Ring
  • A2 Dortmund - Hannover
  • A3 Passau - Nürnberg - Frankfurt - Köln
  • A5 Basel - Karlsruhe - Hattenbacher Dreieck
  • A6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A7 Flensburg - Hamburg
  • A7 Füssen/Reutte - Würzburg
  • A8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
  • A9 München - Nürnberg - Halle/Leipzig
  • A10 Berliner Ring
  • A61 Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach
  • A93 Kufstein - Inntaldreieck
  • A81 Stuttgart - Singen
  • A95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A99 Umfahrung München.

Kaum Reiseverkehr im Ausland, Quarantänemaßnahmen beachten

Auf der Autobahn A7 werden Reisende aus Risikogebieten mit einer Leuchttafel "Rückreise aus Risikogebiet? Quarantäne einhalten!" auf die notwendigen Maßnahmen hingewiesen.
Auf der Autobahn A7 werden Reisende aus Risikogebieten mit einer Leuchttafel "Rückreise aus Risikogebiet? Quarantäne einhalten!" auf die notwendigen Maßnahmen hingewiesen.  © Stefan Puchner/dpa

Ähnlich wie im Inland wird der Reiseverkehr auch im Ausland gering ausfallen. 

Gegen Ende der Herbstsaison nimmt zudem der Andrang in Richtung Berge ab, da das Wetter Wanderpläne in den Alpen durchkreuzt.

"Auf den klassischen Staurouten Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Rheintal- und Gotthard-Route werden Autourlauber aber dennoch nicht immer freie Fahrt haben", warnt der ADAC, denn hier drohen bereits Wintersperren. 

Auch sei mit Wartezeiten durch intensive Personenkontrollen zu rechnen, berichten die Experten. 

Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückreist, muss außerdem die Quarantänemaßnahmen bedenken.

Titelfoto: Lino Mirgeler/dpa

Mehr zum Thema Staumeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0