Stoppschild missachtet: Autofahrer prallen auf Kreuzung zusammen

Monheim - Bei einem Unfall in Monheim im Kreis Mettmann ist ein Autofahrer (45) verletzt worden.

Der Citroën des 45-Jährigen wurde bei dem Unfall in Monheim schwer beschädigt.
Der Citroën des 45-Jährigen wurde bei dem Unfall in Monheim schwer beschädigt.  © Polizei Mettmann

Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, war ein Opel-Fahrer (21) am Dienstagabend gegen 21 Uhr auf der Thomasstraße unterwegs gewesen, als er an einer Kreuzung das dortige Stopp-Schild missachtete.

In der Folge prallte der Wagen des jungen Mannes mit dem 45-jährigen Citroën-Fahrer zusammen, der die angrenzende Hauptstraße entlang gefahren war.

"Der Fahrer des Citroën wurde durch den Aufprall leicht verletzt, benötigte aber keine medizinische Hilfe vor Ort", schilderte der Sprecher. Der Unfallfahrer und seine Beifahrerin (18) seien unverletzt geblieben.

Perversling verschreckt Frau im Erzgebirge
Erzgebirge Perversling verschreckt Frau im Erzgebirge

Beide Autos wurden bei dem Zusammenstoß stark beschädigt, waren nicht mehr fahrtüchtig und mussten abgeschleppt werden, wie es hieß.

Sowohl der weiße Citroën, als auch der schwarze Opel des Unfallverursachers (21) waren nach dem Zusammenprall in Monheim nicht mehr fahrtüchtig und mussten abgeschleppt werden.
Sowohl der weiße Citroën, als auch der schwarze Opel des Unfallverursachers (21) waren nach dem Zusammenprall in Monheim nicht mehr fahrtüchtig und mussten abgeschleppt werden.  © Polizei Mettmann

Die Beamten schätzten den insgesamt entstanden Schaden auf rund 20.000 Euro.

Titelfoto: Polizei Mettmann (Bildmontage)

Mehr zum Thema Unfall: