Tödliches Unglück an Bahnübergang: Zug kracht in Auto, Fahrer stirbt

Heide – Beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Zug an einem unbeschrankten Bahnübergang in Heide (Kreis Dithmarschen) ist der 70 Jahre alte Autofahrer ums Leben gekommen. 

Das völlig zerstörte Auto steht nach dem Crash am Bahnübergang auf einer Wiese.
Das völlig zerstörte Auto steht nach dem Crash am Bahnübergang auf einer Wiese.  © Florian Sprenger/dpa-Zentralbild/dpa

Der Zugführer und die 17 Fahrgäste im Zug seien unverletzt geblieben, teilte die Polizei am Dienstag mit. 

Der Bahnverkehr zwischen Heide und Hohenwestedt war nach dem Unfall wegen der Bergungsarbeiten und Unfallaufnahme in beide Richtungen unterbrochen, wie ein Sprecher der Nordbahn als Betreiber der Zugverbindung mitteilte. Ein Busersatzverkehr sei eingerichtet worden.

Der Unfall ereignete sich gegen 11.30 Uhr. Der Zug der Nordbahn war von Heide in Richtung Neumünster unterwegs, als das Auto an dem unbeschrankten Bahnübergang Dorfstraße erfasst wurde. 

Der 70 Jahre alte Fahrzeugführer fuhr laut Polizei mit seinem Wagen in Richtung Heide aus ungeklärter Ursache auf den gut einsehbaren Bahnübergang, obwohl sich der Zug näherte. 

Durch die Kollision wurde das Auto auf ein angrenzendes Feld geschleudert. Der Autofahrer aus Dithmarschen, der allein in dem Fahrzeug saß, starb noch an der Unfallstelle.

An dem unbeschrankten Bahnübergang hatte es bereits in den vergangenen Jahren mehrere Unfälle gegeben.

Titelfoto: Florian Sprenger/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0