Tödlicher Frontal-Crash: Auto kracht gegen Fahrschul-Lkw

Potsdam - Bei einem Verkehrsunfall auf der L79 bei Nudow (Landkreis Potsdam-Mittelmark) ist ein 69-jähriger Mann ums Leben gekommen.

Bei dem Zusammenstoß schleuderte der Kleinwagen in den Seitenraum.
Bei dem Zusammenstoß schleuderte der Kleinwagen in den Seitenraum.  © Julian Stähle

Der Mann sei mit seinem Kleinwagen am Donnerstag gegen 9.30 Uhr in einer langgezogenen Kurve in den Gegenverkehr geraten und anschließend frontal gegen den Lkw einer Fahrschule gekracht, teilte die Polizei mit.

Der Fahrschüler habe noch versucht, dem Skoda auszuweichen. Eine eingeleitete Vollbremsung des Fahrlehrers brachte den Lastzug zum Stehen, doch der Unfall sei nicht zu verhindern gewesen.

"Er ist ungebremst in uns rein", sagte Fahrlehrer Thomas Voigt gegenüber TAG24. Bei dem Zusammenstoß schleuderte der Kleinwagen in den Seitenraum.

Als einziges Bundesland: Sachsen empfiehlt Impfung von allen Kindern ab 12 Jahren!
Sachsen Als einziges Bundesland: Sachsen empfiehlt Impfung von allen Kindern ab 12 Jahren!

Voigt befreite zusammen mit einem Ersthelfer den Fahrer aus dem Wrack, während der Fahrschüler die Unfallstelle absicherte und Rettungskräfte alarmierte. Auch ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz.

Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen kam für den Mann jede Hilfe zu spät. Der 69-Jährige erlag laut Polizeiangaben noch vor Ort seinen schweren Verletzungen.

War Kleinwagen-Fahrer unaufmerksam?

Fahrschullehrer Thomas Voigt steht nach dem Unfall auf der L79.
Fahrschullehrer Thomas Voigt steht nach dem Unfall auf der L79.  © Julian Stähle

Unaufmerksames Verhalten des Kleinwagenfahrers habe zu dem Unfall geführt, meint Voigt. "Er hat nicht auf die Straße geschaut und war abgelenkt."

Dass das "Abgelenktsein das ganz große Problem" sei, vermittle Voigt seinen Fahrschülern.

Die Landstraße war für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen bis etwa 13.40 Uhr voll gesperrt.

Halbe Million Euro Schaden: Baggerfahrer zerlegt aus Frust Neubaukomplex
Baden-Württemberg Halbe Million Euro Schaden: Baggerfahrer zerlegt aus Frust Neubaukomplex

Die Polizei ermittelt zur genauen Unfallursache und stellte den Skoda sicher.

Es sei in Absprache mit der Staatsanwaltschaft ein Gutachter angefordert worden, um den Unfall zu rekonstruieren.

Titelfoto: Julian Stähle

Mehr zum Thema Unfall: