Totalschaden: Lkw-Fahrer übersieht Transporter auf Standstreifen und kracht gegen BMW

Wardenburg - Am Dienstagmorgen krachte ein Lkw auf der A29 im Bereich der Gemeinde Wardenburg (Niedersachsen) gegen einen Kleintransporter und anschließend seitlich in einen BMW.

Am Kleintransporter des 25-Jährigen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.
Am Kleintransporter des 25-Jährigen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.  © Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch

Wie die Polizei berichtet, befuhr der unachtsame Lkw-Fahrer (59) gegen 7.40 Uhr den rechten Fahrstreifen in Richtung Oldenburg.

Dabei übersah er wohl den Transporter eines 25-Jährigen, der mit Motorschaden auf dem Seitenstreifen stand und kollidierte seitlich mit dem Fahrzeug.

Anschließend lenkte der 59-Jährige sein Fahrzeug nach links und krachte in der Folge auch noch in einen BMW, heißt es weiter zum Unfallhergang.

Auto wird bei grausamem Unfall in zwei Teile gerissen: 18-Jähriger stirbt
Unfall Auto wird bei grausamem Unfall in zwei Teile gerissen: 18-Jähriger stirbt

Dieser wurde gegen die Mittelschutzplanke gedrückt, geriet ins Schleudern und prallte anschließend gegen die Außenschutzplanke.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Transporter-Fahrer hatte vor dem Unfall sein Fahrzeug verlassen und stand hinter der Leitplanke.

Auch der 44-jährige BMW-Fahrer, wie auch der Lkw-Fahrer, kamen mit dem Schrecken davon.

Am BMW und am Kleintransporter entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Insgesamt wurde der Sachschaden auf etwa 35.000 Euro geschätzt.

"Während der Sperrung des rechten Fahrstreifens kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen. Es bildete sich ein Rückstau von einem Kilometer Länge", teilte die Polizei mit.

Die Unfallstelle konnte gegen 09.20 Uhr wieder freigegeben werden.

Titelfoto: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch

Mehr zum Thema Unfall: