Lastwagen auf A1 umgekippt: Fahrer verletzt, Vollsperrung geplant

Bramsche - Auf der A1 im Bereich einer Baustelle bei Bramsche (Landkreis Osnabrück) ist am Dienstmorgen ein Lastwagen auf die Seite gekippt und der Fahrer leicht verletzt worden. Erst war die Polizei davon ausgegangen, dass der Mann schwer verletzt worden war.

Fahrzeuge stehen auf der gesperrten A1 im Stau. Die für Dienstag geplante Sperrung wird laut Polizei voraussichtlich mindestens bis Mitternacht dauern. (Symbolbild)
Fahrzeuge stehen auf der gesperrten A1 im Stau. Die für Dienstag geplante Sperrung wird laut Polizei voraussichtlich mindestens bis Mitternacht dauern. (Symbolbild)  © Bodo Marks/dpa

Aus zunächst ungeklärten Gründen kam der Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn ab und fiel dann auf die Seite, wie eine Polizeisprecherin sagte.

Der Fahrer wurde von den Einsatzkräften geborgen und kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte der Lastwagen 26 Tonnen Wurst- und Fleischprodukte geladen..

Der Verkehr zwischen den Anschlussstellen Bramsche und Neuenkirchen-Vörden in Fahrtrichtung Bremen lief bereits nach dem Unfall stockend, zwischenzeitlich staute es sich auf bis zu acht Kilometer Länge. Nach einer halbseitigen Sperrung floss der Verkehr laut Polizei am Dienstagvormittag wieder.

Unfall A1: Unfall bei Eisregen auf der A1: 22-Jährige lebensgefährlich verletzt
Unfall A1 Unfall bei Eisregen auf der A1: 22-Jährige lebensgefährlich verletzt

Für die Bergung des Lastwagens, der in einen Graben gerutscht war, sollte die Autobahn am späten Dienstagabend ab 22 Uhr in beiden Fahrtrichtungen zwischen den Anschlussstellen Bramsche und Neuenkirchen-Vörden gesperrt werden.

Es werde mindestens ein großer Kran und viel Platz benötigt, sagte ein Polizeisprecher. Auch das geladene Fleisch sollte dann mit einem Ersatz-Lastwagen abtransportiert werden.

Die Sperrung wird laut Polizei voraussichtlich mindestens bis Mitternacht dauern.

Titelfoto: Bodo Marks/dpa

Mehr zum Thema Unfall A1: