Lkw-Fahrer schwebt nach Unfall auf A1 in Lebensgefahr! Polizei ermittelt gegen 34 Gaffer

Hagen – Nach einem schweren Unfall auf der A1 bei Hagen schwebt ein Lastwagen-Fahrer (62) in Lebensgefahr. Die Polizei hat Ermittlungen gegen mindestens 34 Gaffer eingeleitet.

Auf der A1 ist ein Lkw-Fahrer bei einem lebensgefährlich verletzt worden. (Symbolbild)
Auf der A1 ist ein Lkw-Fahrer bei einem lebensgefährlich verletzt worden. (Symbolbild)  © 123rf/pierreolivierclement

Der 62-jährige Hagener wurde im Führerhaus seines Lkws eingeklemmt und musste noch vor Ort wiederbelebt werden, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Er schwebe nach dem Unfall am Dienstag gegen 15.44 Uhr nach aktuellen Erkenntnissen weiterhin in Lebensgefahr.

Der 62-Jährige war in Richtung Bremen auf der A1 unterwegs, als er offenbar zu spät erkannte, dass ein Silozug vor ihm bremsen musste.

Der Lkw krachte in den Silozug, der wiederum nach vorne in einen Sattelzug geschoben wurde. Die beiden anderen Fahrer - ein Lette (50) und ein Mann (64) aus Bottenbach - blieben unverletzt.

Unfall A1: Betrunkener Autofahrer fährt mit drei Reifen auf die A1 und kracht in die Leitplanke
Unfall A1 Betrunkener Autofahrer fährt mit drei Reifen auf die A1 und kracht in die Leitplanke

Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Der lebensgefährlich verletzte 62-Jährige wird derzeit im Krankenhaus behandelt.

Zahlreiche Gaffer versammelten sich um den Unfallort, obwohl die Rettungskräfte extra Sichtschutzwände aufgestellt hatten, sagte ein Polizei-Sprecher. Bislang sind gegen 34 Personen, die vor Ort auch Fotos und Videos gemacht haben sollen, Verfahren eingeleitet worden.

Der durch den Unfall entstandene Sachschaden wird laut den Beamten auf insgesamt rund 100.000 Euro geschätzt. Die A1 ist in Richtung Bremen ab dem Rastplatz Funkenhausen erst seit 9 Uhr am heutigen Mittwoch wieder vollständig freigegeben.

Titelfoto: 123rf/pierreolivierclement

Mehr zum Thema Unfall A1: