Nach schwerem Lkw-Unfall: Vollsperrung auf der A1 aufgehoben

Oyten - Bei einem schweren Lkw-Unfall am Stauende auf der A1 bei Oyten (Landkreis Verden, Niedersachsen) ist der 39-jährige Fahrer eines leeren Kühllasters schwer verletzt worden.

Die Sperrung auf der A1 in Richtung Hamburg-Bremen dauert aufgrund der Aufräumarbeiten weiterhin an. (Symbolbild)
Die Sperrung auf der A1 in Richtung Hamburg-Bremen dauert aufgrund der Aufräumarbeiten weiterhin an. (Symbolbild)  © Bodo Marks/dpa

Der Fahrer bemerkte am Mittwochvormittag das Stauende vor der Anschlussstelle Oyten zu spät und raste ungebremst auf einen bereits stehenden Gefahrguttransporter auf, wie die Polizei mitteilte.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden das Führerhaus und der Motorblock des Lasters abgerissen.

Außerdem sind Schäden am Fahrbahnbelag entdeckt worden, der nun teilweise neu verlegt werden muss.

Die Sperrung der Richtungsfahrbahn Hamburg-Bremen dauert aufgrund der Aufräumarbeiten weiterhin an.

Update, 16. September, 6.23 Uhr: Vollsperrung aufgehoben

Nach dem schweren Lkw-Unfall auf der Autobahn 1 bei Oyten (Landkreis Verden) ist die Vollsperrung in Richtung Hamburg-Bremen aufgehoben worden.

"Der Verkehr fließt wieder. Allerdings gibt es zwischen den Anschlussstellen Bockel und Posthausen immer noch zähfließenden Verkehr, der sich nun aber zügig auflösen dürfte", teilte die Polizei am späten Mittwochabend mit.

Titelfoto: Bodo Marks/dpa

Mehr zum Thema Unfall A1: