Transporter-Crash auf der A14: 15 Personen verletzt, sieben davon schwer

Aktualisiert: 5. November, 10.15 Uhr

Leisnig - Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 14 nahe Leisnig (Kreis Mittelsachsen) zwischen Döbeln Nord und Leisnig wurden in der Nacht auf Freitag 15 Menschen verletzt.

Auf der A14 krachten am Donnerstagabend zwei Transporter ineinander.
Auf der A14 krachten am Donnerstagabend zwei Transporter ineinander.  © Tobias Junghannß

Der 48-jährige Fahrer eines Renault-Transporters war in Richtung Magdeburg unterwegs, als er nach Angaben des Leipziger Lagezentrums gegen 22.20 Uhr auf den vor ihm fahrenden VW-Transporter auffuhr.

Wie genau es zu diesem Vorfall kommen konnte, wurde noch nicht abschließend geklärt. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler hatte der 58-jährige Fahrer des VW wohl technische Probleme, weswegen er seine Geschwindigkeit gedrosselt hatte.

15 Personen wurden bei dem Unfall verletzt, sieben davon schwer. Zunächst hatte die Polizei von zwölf Verletzten gesprochen, die Anzahl wurde am Vormittag von einer Sprecherin korrigiert.

Unfall A14: Fahranfänger (18) kracht auf A14 in Begleitfahrzeug: Drei Menschen verletzt!
Unfall A14 Fahranfänger (18) kracht auf A14 in Begleitfahrzeug: Drei Menschen verletzt!

Die Verletzten, im Alter von Ende 20 bis Ende 60 Jahren, wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. An den zwei Unfallwagen entstand Totalschaden.

Ob der 48-Jährige den Zusammenstoß hätte vermeiden können, wird nun vom Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Leipzig ermittelt.

An beiden beteiligten Transportern entstand Totalschaden.
An beiden beteiligten Transportern entstand Totalschaden.  © Tobias Junghannß

Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A14 sechs Stunden lang voll gesperrt werden.

Titelfoto: Tobias Junghannß

Mehr zum Thema Unfall A14: