Tödliche Reifenpanne! 43-Jähriger wird auf A14 von Sattelzug erfasst und stirbt

Staßfurt (Sachsen-Anhalt) - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 14 am gestrigen Freitagabend ist ein 43-jähriger Mann von einem Sattelzug erfasst und tödlich verletzt worden.

Ein rumänischer Sattelzugfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste einen 43-jährigen Bulgaren auf der A 14, als dieser einen Reifen wechseln wollte. (Symbolbild)
Ein rumänischer Sattelzugfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste einen 43-jährigen Bulgaren auf der A 14, als dieser einen Reifen wechseln wollte. (Symbolbild)  © 123RF/Jaromír Chalabala

Wie die Polizei am Samstagmorgen mitteilte, war ein Kleinbus aus Bulgarien auf der A14 Richtung Dresden unterwegs, als er wegen eines Reifenschadens auf der Fahrerseite kurz hinter der Anschlussstelle Staßfurt auf dem Standstreifen liegengeblieben sei.

Daraufhin seien alle sechs Fahrzeuginsassen aus dem Bus ausgestiegen. Ein 43-jähriger Insasse habe gegen 20.55 Uhr die Fahrbahn betreten, um den beschädigten Reifen zu wechseln.

Der 37-jährige Fahrer eines rumänischen Sattelzuges, der auf der rechten Spur unterwegs war, habe nicht mehr rechtzeitig bremsen können. Es kam zum Zusammenstoß mit dem 43-jährigen Bulgaren, bei dem dieser tödliche Verletzungen davontrug.

Der Sattelzugfahrer erlitt einen Schock und wurde in ein nahe liegendes Krankenhaus gebracht.

Zum Zeitpunkt des Unfalls sei der bulgarische Kleinbus weder abgesichert gewesen, noch hätten dessen Insassen Warnwesten getragen.

Die Autobahn in Fahrtrichtung Dresden wurde für etwa vier Stunden voll gesperrt. Der Verkehr wurde ab der Abschlussstelle Staßfurt umgeleitet.

Titelfoto: 123RF/Jaromír Chalabala

Mehr zum Thema Unfall A14:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0