Audi brennt lichterloh: Kilometerlanger Stau auf A17

Dresden - Am heutigen Donnerstagnachmittag geriet ein Auto während der Fahrt auf der A17 in Brand.

Feuerwehrleute löschten den Audi zügig.
Feuerwehrleute löschten den Audi zügig.  © Roland Halkasch

Gegen 15.10 Uhr entzündete sich ein Audi A5 Cabriolet auf der A17 in Richtung Prag kurz vor der Abfahrt Dresden-Gorbitz.

Wie ein Sprecher der Dresdner Polizei auf Anfrage von TAG24 erklärte, handelte es sich bei der Brandursache um einen technischen Defekt.

Im Zuge der Löscharbeiten wurde die Autobahn in Richtung Prag voll gesperrt. Der Verkehr staute sich auf mehrere Kilometer an.

Die Audi-Fahrerin bemerkte den Fahrzeugbrand rechtzeitig und konnte ihn auf dem Standstreifen zum Stehen bringen.

Fahrerin konnte sich in Sicherheit bringen

Am und im Fahrzeug entstand erheblicher Schaden.
Am und im Fahrzeug entstand erheblicher Schaden.  © Roland Halkasch

Anschließend steig die Frau aus und alarmierte die Feuerwehr über den Vorfall.

Die Kameraden der Berufsfeuerwehren Übigau und Löbtau sowie die Freiwilligen Feuerwehren aus Brabschütz und Gompitz rückten zu dem Brand aus.

Als die Feuerwehrleute am Unglücksort ankamen, stand der Bereich um den Motorraum komplett in Flammen. 

Der Brand wurde anschließend zwar schnell gelöscht. Ein Totalschaden konnte jedoch nicht vermieden werden.

Es staute sich auf mehrere Kilometer an.
Es staute sich auf mehrere Kilometer an.  © Roland Halkasch

Um 16.20 Uhr soll die Autobahn wieder freigegeben worden sein, berichtete der Polizeisprecher abschließend. 

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Unfall A17:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0