Betrunkener Lkw-Fahrer knallt auf der A17 gegen eine Tunnelwand und fährt einfach weiter

Dresden - Bei seiner Trunken-Fahrt über die A17 hat sich ein Lkw-Fahrer wenig um das Drumherum geschert. Der 47-jährige aus Polen knallte am Freitagvormittag gegen 11.15 Uhr gegen die Wand im Coschützer Tunnel, teilte die Polizeidirektion Dresden am Sonntag mit.

Nach dem Unfall im Coschützer Tunnel fuhr der Sattelzug-Fahrer einfach weiter. Beamte stellten ihn erst auf der nächsten Autobahn. (Symbolbild)
Nach dem Unfall im Coschützer Tunnel fuhr der Sattelzug-Fahrer einfach weiter. Beamte stellten ihn erst auf der nächsten Autobahn. (Symbolbild)  © 123RF/vnlit

Nach der Kollision im Autobahntunnel stoppte der Pole nicht etwa sein Fahrzeug, sondern fuhr einfach weiter.

Dennoch gelang es Polizisten etwas später, den stark beschädigten Sattelzug auf der A4 anzuhalten.

Der Fahrer musste ins Röhrchen pusten. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,8 Promille.

Gegen den 47-Jährigen wird deshalb nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.

Titelfoto: 123RF/vnlit

Mehr zum Thema Unfall A17: