Kleinbus brennt lichterloh auf A17 kurz vor Tschechien

Börnersdorf, Bad Gottleuba-Berggießhübel - Es sah von Weitem aus wie ein großer Feuerball!

Ein grelles, helles Licht: Das Fahrzeug brannte lichterloh.
Ein grelles, helles Licht: Das Fahrzeug brannte lichterloh.  © Marko Förster

Ein Ford Transit ist am Mittwochnachmittag gegen 17.45 Uhr auf der A17 etwa fünf Kilometer vor der tschechischen Grenze in Flammen aufgegangen. Das Unglück ereignete sich bei Börnersdorf.

Laut ersten Informationen war der Transit mit einem Anhänger, auf dem er einen Audi geladen hatte, in Richtung Prag unterwegs.

Das Zugfahrzeug fing dann plötzlich Feuer. Grund war ein technischer Defekt, wie die Polizeidirektion Dresden gegenüber TAG24 am späten Abend mitteilte.

Unfall A17: Riesen-Stau auf A4 und A17 kurz vor Dresden: Feuerwehreinsatz auf Autobahn!
Unfall A17 Riesen-Stau auf A4 und A17 kurz vor Dresden: Feuerwehreinsatz auf Autobahn!

Der Fahrer stoppte den Ford auf der rechten Spur nach dem Harthetunnel. Dann konnte er sich zusammen mit einem weiteren Insassen ins Freie retten und den Anhänger abkoppeln.

Der Kleinbus brannte völlig aus. Die Kameraden der Feuerwehr aus dem tschechischen Peterswald löschten das Fahrzeug.

Verletzt wurde niemand

Komplett zerstört: der Ford Transit.
Komplett zerstört: der Ford Transit.  © Marko Förster

Ebenfalls vor Ort waren die Feuerwehren aus Börnersdorf, Bad Gottleuba, Berggießhübel und Bahretal. Sie kamen allerdings nicht mehr zum Einsatz, da das Fahrzeug bereits abgelöscht war.

Die A17 wurde für über eine Stunde voll gesperrt. Ab circa 19 Uhr wurde der Verkehr einspurig auf der linken Fahrbahn an der Einsatzstelle vorbeigeleitet.

Es staute sich zeitweise bis zur Anschlussstelle Bad Gottleuba. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Titelfoto: Marko Förster

Mehr zum Thema Unfall A17: