Mercedes von der A2 in Graben geschleudert: Fahrer (53) stirbt im Krankenhaus

Möckern (Jerichower Land) - Am Freitagvormittag ereignete sich auf der Autobahn 2 auf Höhe der Ortslage Möckern in Sachsen-Anhalt ein schwerer Autounfall.

Der Mercedes kam im Graben zum Stehen.
Der Mercedes kam im Graben zum Stehen.  © Polizeiinspektion Magdeburg

Nach ersten Erkenntnissen der Polizeiinspektion Magdeburg befuhr der aus Berlin stammende Mercedes-Fahrer gegen 10.10 Uhr den linken Fahrstreifen der A2.

Kurz hinter der Anschlussstelle Theeßen soll sein Auto dann plötzlich ins Schlingern geraten sein, woraufhin der 53-Jährige die Kontrolle verlor und mit dem Wagen über alle drei Fahrstreifen bis in die Böschung geschleudert wurde.

Der Fahrer wurde eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. "Er erlitt schwerste Verletzungen und kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus", so eine Polizeisprecherin.

Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Als mögliche Ursache für den Unfall wurde ein Reifenplatzer genannt.

Nach dem Crash musste die A2 für zwei Stunden in Richtung Hannover voll gesperrt werden, ehe der Verkehr über den linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt werden konnte.

Wie die Polizei weiter mitteilte, bleiben der mittlere und rechte Fahrstreifen weiterhin gesperrt. Bis in die frühen Nachmittagsstunden sei mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

UPDATE, 28. November, 9.40 Uhr

Wie die Polizei mittlerweile mitteilte, ist der 53-jährige Fahrer des Mercedes in den Abendstunden im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen.

Titelfoto: Polizeiinspektion Magdeburg

Mehr zum Thema Unfall A2:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0