Unfallserie auf A2 reißt nicht ab: Ein Schwer-Verletzter nach Lkw-Crash

Irxleben - Nachdem es bereits am Montag in Sachsen-Anhalt gekracht hatte, als ein Lkw-Fahrer betrunken auf der Autobahn 2 unterwegs gewesen war, folgte in der Nacht auf Dienstag der nächste Unfall.

Der angefahrene Lkw drehte sich nach dem Aufprall auf der A2 und blieb quer über die Fahrbahnen stehen.
Der angefahrene Lkw drehte sich nach dem Aufprall auf der A2 und blieb quer über die Fahrbahnen stehen.  © Polizeiinspektion Magdeburg

Laut Kommissarin Wiebke Meyer von der Polizeiinspektion Magdeburg nahm das Unglück gegen 2.17 Uhr zwischen den Anschlussstellen Irxleben und Bornstedt in Richtung Hannover seinen Lauf.

Der 51-jährige Fahrer eines mit Getreide beladenen Lkws fuhr von der Rastanlage Börde auf den rechten Fahrstreifen der A2. Hinter ihm war ein Lastwagen mit einem 60-jährigen Fahrer unterwegs.

Dann ging alles ganz schnell: Aus bisher ungeklärter Ursache übersah der 60-Jährige den Lkw vor ihm und fuhr ihm auf.

Unfall A2: Schon wieder tödlicher Lkw-Unfall auf A2: Autobahn Richtung Hannover gesperrt!
Unfall A2 Schon wieder tödlicher Lkw-Unfall auf A2: Autobahn Richtung Hannover gesperrt!

Durch den Aufprall drehte sich der vorausfahrende Lastwagen und blieb schließlich entgegen der Fahrtrichtung stehen. Sein Anhänger kippte um, woraufhin sich das Getreide auf sämtlichen Spuren verteilte.

Der Lkw des 60-Jährigen schleuderte gegen die Mittelleitplanke, wodurch der Fahrer schwer verletzt wurde und in ein Krankenhaus kam. Der 51-Jährige blieb unverletzt.

Bei dem Unfall in der Nacht auf Dienstag wurde ein Lkw-Fahrer schwer verletzt.
Bei dem Unfall in der Nacht auf Dienstag wurde ein Lkw-Fahrer schwer verletzt.  © Polizeiinspektion Magdeburg

Auch in den Morgenstunden dauern die Bergungs- und Räumungsarbeiten auf der A2 weiterhin an. Eine weiträumige Umfahrung der Unfallstelle wird empfohlen. "Die Dauer der Sperrung kann bislang nicht beziffert werden", so Meyer.

Titelfoto: Montage Polizeiinspektion Magdeburg

Mehr zum Thema Unfall A2: