AMG-Fahrer baut heftigen Unfall auf A3: Sohn (6) sitzt mit im Auto!

Mülheim/Ruhr – Ein Autofahrer (25) hat auf der A3 bei Mülheim an der Ruhr in Nordrhein-Westfalen einen Unfall mit seinem Mercedes AMG gebaut. Sein 6-jähriger Sohn saß mit im Auto und war offenbar nicht richtig angeschnallt.

Ein Autofahrer (25) hat auf der A3 die Kontrolle über seinen Mercedes AMG verloren, während sein Sohn (6) mit im Auto saß. Die Polizei ermittelt. (Symbolbild)
Ein Autofahrer (25) hat auf der A3 die Kontrolle über seinen Mercedes AMG verloren, während sein Sohn (6) mit im Auto saß. Die Polizei ermittelt. (Symbolbild)  © 123rf/ Joerg Huettenhoelscher

Der Vater und sein Kind wurden zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Polizei hatte der 6-Jährige keine sichtbaren Verletzungen erlitten.

Nach ersten Erkenntnissen war der 25 Jahre alte Duisburger am Samstag gegen 14.20 Uhr auf der A3 in Richtung Köln unterwegs, als er auf einer verengten Spur die Kontrolle über seinen Mercedes verlor.

Das Auto sei erst nach links von der Straße abgekommen und dann nach rechts über die A3 geschleudert, wo es gegen eine Schutzplanke krachte, teilte die Polizei mit.

Unfall A3: Ein Toter und zwei Schwerverletzte bei Unfall auf A3
Unfall A3 Ein Toter und zwei Schwerverletzte bei Unfall auf A3

Der Vater habe sich und seinen Sohn eigenständig aus dem AMG befreien können.

Während der Unfallaufnahme wurde der rechte Fahrstreifen vorübergehend gesperrt. Es entstand ein Stau von bis zu 7 Kilometern.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur genauen Unfallursache aufgenommen. Laut den Beamten war das Kind im Auto "nicht ordnungsgemäß gesichert".

Titelfoto: 123rf/ Joerg Huettenhoelscher

Mehr zum Thema Unfall A3: