Horror-Unfall auf A3: Sprinter-Fahrer übersieht Stauende, kracht ungebremst in einen Lastwagen

Wiesentheid - Schrecklicher Auffahrunfall am Montagmorgen auf der Autobahn 3 nahe des unterfränkischen Wiesentheid im Landkreis Kitzingen.

Die Front des Transporters wurde bei dem Zusammenstoß völlig zerfetzt.
Die Front des Transporters wurde bei dem Zusammenstoß völlig zerfetzt.  © NEWS5/Höfig

Wie ein Sprecher der Polizei am Montagnachmittag mitteilte, sei der Fahrer eines Sprinters der Marke Mercedes gegen 7.45 Uhr auf der A3 zwischen Geiselwind und Kitzingen unterwegs gewesen. 

In Höhe der Anschlussstelle Wiesentheid hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits ein längerer Stau gebildet, an dessen Ende ein 40-Tonner stand. Aus bislang noch nicht geklärter Ursache übersah der Transporter-Fahrer diesen jedoch und fuhr daraufhin ungebremst in das Stauende hinein.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Front des Sprinters geradezu zerfetzt, zwei der Insassen wurden daraufhin in dem Kastenwagen eingeklemmt und mussten von den angerückten Rettungskräften aus ihrer Lage befreit werden.

Insgesamt wurden die drei in dem Transporter befindlichen Personen allesamt schwer verletzt und umgehend in nahegelegene Krankenhäuser eingeliefert. Einer der Verletzten musste sogar mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden. Der Fahrer des gerammten Lastwagens wurde hingegen nicht verletzt.

In Folge der Bergungsarbeiten wurde die Autobahn 3 bei Geiselwind in Fahrtrichtung Frankfurt vorerst voll gesperrt. Erst ab dem Nachmittag konnte zumindest die linke Fahrbahn wieder befahren werden.

Titelfoto: NEWS5/Höfig

Mehr zum Thema Unfall A3:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0