80 Gaffer behindern Polizei nach Laster-Unfall auf der Autobahn 3

Kitzingen - Nach einem schweren Laster-Unfall auf der Autobahn 3 hat die Polizei insgesamt 80 Verfahren gegen Gaffer eingeleitet.

Insgesamt wurden 80 Verfahren gegen die Gaffer eingeleitet (Symbolbild).
Insgesamt wurden 80 Verfahren gegen die Gaffer eingeleitet (Symbolbild).  © dpa/Alexander Auer

Wie ein Sprecher der Polizei am Montag mitteilte, passierte der Unfall am Montagmorgen gegen 5 Uhr auf Höhe der unterfränkischen Gemeinde Rüdenhausen in Fahrtrichtung Nürnberg.

Der 41-jährige Fahrer eines Sattelzuges hatte demnach aus bislang nicht geklärter Ursache einen Fahrbahnteiler aus Beton übersehen, der dort die zweispurige Autobahn in eine Lkw- und eine Pkw-Spur trennt.

Der Mann fuhr mit seinem Laster frontal auf den Fahrbahnteiler auf, kippte daraufhin zur Seite und blieb quer zur Fahrbahn liegen.

Das wiederum lockte Schaulustige an, die mit ihren Handys die Unfallstelle filmten und dadurch die Unfallaufnahme durch die Polizei erheblich erschwerten.

Nach Angaben des Sprechers leitete die Polizei 80 Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen die Gaffer ein, die nun jeweils mit einem Bußgeld von 100 Euro rechnen müssen.

Darüber hinaus wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand verletzt, es entstand aber ein Sachschaden in Höhe von 56.000 Euro.

Titelfoto: dpa/Alexander Auer

Mehr zum Thema Unfall A3:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0