Tödlicher Unfall auf der A3: Laster kracht an Stauende ungebremst in Muldenkipper

Geiselwind - Auf der A3 bei Geiselwind (im bayerischen Landkreis Kitzingen) ist am Dienstagmorgen ein 55 Jahre alter Lkw-Fahrer bei einem Unfall ums Leben gekommen.

Der 55-jährige Lkw-Fahrer musste von der Feuerwehr aus dem stark deformierten Führerhaus geschnitten werden.
Der 55-jährige Lkw-Fahrer musste von der Feuerwehr aus dem stark deformierten Führerhaus geschnitten werden.  © News5/Merzbach

Nach Angaben der Polizei hatte der 55-Jährige, der gegen 6.50 Uhr von Würzburg in Richtung Nürnberg unterwegs war, zwischen den Anschlussstellen Geiselwind und Schlüsselfeld offenbar ein Stauende nicht rechtzeitig erkannt.

Sein Laster sei daraufhin ungebremst in einen im Bereich der Baustelle stehenden Muldenkipper hineingefahren.

Durch den heftigen Aufprall sei der Muldenkipper von der Fahrbahn in den Grünstreifen geschoben und der 30-jährige Fahrer leicht verletzt worden.

Unfall A3: Lkw rast führerlos über Autobahn: 30 Kilometer lange Schneise der Zerstörung
Unfall A3 Lkw rast führerlos über Autobahn: 30 Kilometer lange Schneise der Zerstörung

Der Fahrer des Lastwagens habe dagegen schwer verletzt von der Feuerwehr aus seinem total deformierten Führerhaus befreit werden müssen.

Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, sei für den Mann aber jede Hilfe zu spät gekommen und er erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen.

Für die Dauer der Unfallaufnahme war die A3 in Richtung Nürnberg teilweise gesperrt. Es kam zu längeren Staus.

Die Ermittlungen zur genauen Ursache des Unfalls dauern nach Angaben des Sprechers an.

Titelfoto: News5/Merzbach

Mehr zum Thema Unfall A3: